strahlendweiß – Der Weißabgleich

Ich hab mich endlich nach x Bildern mit gelben Schnee und Orangem Licht mich mit dem Weißabgleich zu beschäftigen. Meine Kamera bietet da ja ungeahnte Möglichkeiten: 1. gibt es die Möglichkeit den Weißableich pauschal für verschiedene Lichtstärken festzulegen. Das ist aber eher die Lamervariante und sicher auch nicht optimal. 2. gibt es die Möglichkeit ein Bild zu schießen auf das vond er Kamera analysiert wird und die optimalen Weißabgleichwerte ermittelt werden. Dann nochmal ein Bild schießen und es ist strahlendweiß:

IMG_6214
1.
IMG_6220
2.

3. gibt es eine “Weißableichsansicht” in der man in einem Farb-Koordinatensystem den gefühlten optimalen Korrekturwert per “Fadenkreuz” auswählen kann!
Die vierte Möglichkeit ist eine sogenannte Weißableichsreihe zu machen. Dabei werden bei einem Knopfdruck drei Bilder mit unterschiedlichen Weißableichswerten festgelegt die man natürlich auch vorher bestimmen kann. Dann kann man sich das beste raussuchen und die andern zwei vergessen!

Ich hab mich für die zweite Methode entschieden. Wobei ich danach noch mit der Weißabgleichskorrektur gearbeitet hab. Das weißere Bild ist eines einer Weißabgleichreihe. Die anderen beiden Bilder dieser Reihe waren zum einen komplett schwarz-weiß, das fand ich dann doch zu hart, und zum anderen leicht bläulich, das wirkte unnatürlich. Da hat dieses leicht gelbliche doch sehr der Wirklichekit entsprochen!

Sehr interessant. Wenns das nächste mal fotografierenswertt Schnee hat, werd ich das gleich mal im harten Alltag testen!
Juhu! Endlich sieht der Schnee nimmer wie vanilla-Pudding aus! :huepf:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *