Sony Ericsson M600i – erster Erfahrungsbericht

Schon seit fast einem Monat darf ich jetzt das Sony Ericsson M600i mein Eigen nennen!

SonyEricsson M600i

Zuerstmal durfte ich mich wie bei so ziemlich jedem Sony Ericsson Produkt über die nette Verpackung freuen! Die ist schlicht schwarz mit einem türkisen Strich drauf! Das soll wohl eine Assoziation zu dem türkisen Strich auf der Rückseite des Handies sein. Wenn man sich dann allerdings ins Innere der Verpackung begibt kommt einem der liebliche Geruch von neuem Plastik und Gummi entgegen. Leider hält dieser Geruch bei den Kabeln noch einige Tage an.
Naja, aber das ist ja bei technischen Geräten heutzutage normal. Die Ausstattung ist jeden falls recht reichhaltig. Zumindest ist mehr drin als beim S65 damals dabei war. Ein Ladegerät – klar. Ein Datenkabel – nett.

SonyEricsson M600i

Achja, eine 64 MB Speicherkarte ist auch drin! Aber die ist schon von Anfang an im gerät drin. Die sollte man im Normfall auch nicht rausholen, denn die ist soooo winzig dass man sie locker mal verlieren kann. Und ich mein es wär ja schade um so nen schönen Winzling. 🙂 Ich finds ja schon beeindruckend dass es das teil in Größen bis zu 1 GB gibt. Insgeamt hat mein M600i also standardmäßig 128 MB Speicherplatz (64 intern + 64 MB extern). das finde ich schon ganz gut. Vorallem wenn man bedenkt dass das kein Walkmanhandy ist und auch keine Kamera hat!
Wenn man dann das Gerät zum ersten Mal in der Handy hat ist man zuerst mal beeindruckt. Zumindest als vorheriger S65-Benutzer. Das M600i fühlt sich so hochwertig an, da kommt man sich gleich vor wie Topmanager perselber. 🙂 Nichts knarzt nichts ist locker oder wackelig. Selbst der Anschluss für die externe Antenne ist mit einem kleinen Deckelchen zugemacht. Also echt top Qualität! :up:

SonyEricsson M600i

Das erste was ich getestet habe, war natürlich das Schreiben mit dem Stylus! Am Anfang hats noch nicht ganz so gut geklappt, weil manche Buchstaben eben nicht so funktionieren wie mans gewöhnt ist. Aber nach ein paar Blicken in die Bedienungsanleitung funktioniert das inzwischen doch sehr gut. damit ist man normalerweise schon so schnell wie mit einer normalen Handy-Tastatur. Außerdem hat man einen weitaus höheren Coolness-Faktor! 😉 Mja, aber wie gesagt ist das nur normalerweise so. Denn wenn man im Bus, im Auto oder auch im Zug sitzt, kanns ja schon mal bissl wackeln. Da ist man mit dem Stylus so gut wie aufgeschmissen. da kommt nur noch Gekrakel bei raus. Da sollte man dann die Tastatur nehmen. Aber das M600i hat eben keine normale Handy-Tastatur.

SonyEricsson M600i

Es hat eine vollwertige QWERTZ-Tastatur. Aber am Handy bin ich sowas ja mal garnicht gewöhnt. Schon garnicht mit so komischen Kipptasten. Deswegen hab ich auch noch nichtmal fünf SMS mit der Tastatur geschrieben. Aber ich hab mir jetzt vorgenommen mal bisschen schreiben zu lernen. 🙂

Der Jog Dial ist natürlich ganz große Klasse. 🙂 Der erinnert an diese schönen großen uralten Sony Telefone. Leider ist er beim M600i nicht so gut zu erreichen. Der Hubbel im Gehäuse daneben könnte einen Tick kleiner sein, damit man das Rädchen besser drehen kann. Aber im normalen betrieb braucht man den Jog Dial sowieso kaum, denn man hat ja den Stylus.

Ja,… was kann man sonst so mit dem Handy machen?
QuadraPop spielen, zum Beispiel. das ist ein furchtbar simples, Testris-ähnliches Spiel das mich jetzt seit 4 Wochen fesselt. 🙂
Das M600i ist endlich auch Multitasking fähig. Das ist schon nett, denn man kann dann einfach mal während man eine SMS schreibt ne Runde Golfen o.ä. 🙂

Telefonieren kann man mit dem Ding übrigens tatsächlich auch noch! Jaja! Und sogar garnicht so schlecht. Die Sprachqualität ist erste Sahne. Deutlicher als beim S65. Auch schön laut ists.
SMS schreiben geht wie schon oben erwähnt auch noch. 😉

Leider ist das synchronisieren mit dem Computer so ne Sache. Mit Windows gehts problemlos. Aber für Mac OS X bietet Sony diesmal leider keine Unterstützung von vornherein, so wie bei vielen anderen SE Telefonen. Da muss ich leider warten bis Apple iSync aktualisiert hat. Ich hoff das wird demnächst mal geschehen. Denn das Sony Ericsson P910i will ja auch unterstützt werden.
Naja… da ich ja jetzt aber auch Windows auf’m Rechner hab konnte ich das M600i trotzdem Updaten.
Und Kontakte auf das Handy bringen hat mit dem schönen Bluetooth-Programm von Mac OS X auch wunderbar geklappt. Also so schlimm ists nicht. ich wollt mir ja eh evtl. mal BluePhone Elite zulegen!

Ich kann übrigens sagen, dass mir das Handy noch nie abgestürzt ist. Das will ich doch lobend erwähnen, denn ich hab vor dem Kauf öfters mal von einem völlig verbugten M600i gelesen. Ich hab da wohl Glück gehabt. 🙂 Wobei meins auch schon Fehler hatte. Aber die kamen entweder von Drittherstellerprogrammen oder waren leicht zu beheben. Also waren leicht zu beheben!

Insgesamt bin ich doch ziemlich zufrieden. Selbst die Bedienung ist ziemlich intuitiv, finde ich! Bei anderen Sony Ericsson Telefonen (W810i !) ist das ja nicht immer so der Fall! 😉
Bisher gabs auch keinerlei Probleme. Sehr gut! 🙂


6 thoughts to “Sony Ericsson M600i – erster Erfahrungsbericht”

  1. Interessanter Bericht und super Fotos! Das Handy sieht ziemlich cool aus. Muss nächstens auch mal ein neues haben. Vielleicht wirds ja das M600i. 🙂 Gruss

  2. Huiiii 🙂 Das sieht fein aus!
    Und wie lassen sich PDF’s lesen? Wird auch eingebettete Grafik angezeigt?

    Von dem Scroll Rad bin ich ja richtig angetan, sowas fehlt bei meinem….

  3. Hab das grade mal noch ausprobiert mit den PDFs. Die werden schon genau so angezeigt wie sie auch auf dem Computer angezeigt werden. Allerdings sind die Seiten dann so klein, dass man die schrift nciht erkennt. Man kann dann natürlich reinzoomen. Aber dann wird die Navigation auf den Seiten etwas mühsam.
    Also entweder sollte die Schrift recht groß sein auf den PDFs oder die sollten halt nicht soo umfangreich sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *