Schlafpraktiken

Aufgrund meiner sorgfältigen Studien des Schlafs in den Semesterferien und wegen dem zunehmenden Ausbleiben des solchen, bin ich endlich zu der Weisheit gekommen, dass zuviel auch nicht gut ist. …also Schlaf, versteht sich. Im Volksmund gilt ja als hinfällig bekannt, dass zu wenig Schlaf starke Müdigkeit verursacht. In den meisten Fällen stimmt das auch. Allerdings habe ich mir nun die Frage und mich somit vor das Exempel gestellt, was passiert wenn man einige Tage fast durchschläft und dann eine ganze Arbeitswoche (4 Tage) nur maximal 5 Stunden pro Nacht schläft? Gleicht sich das Zuviel-Zuwenig Verhältnis insgesamt aus?
Leider gleicht es sich nicht aus. Im Gegenteil. Man ist nicht nur müde wenn man nicht geschlafen hat, sondern immer. Wenn man 13 Stunden am Stück geschlafen hat ist man so drin, dass man ewig weiter schlafen könnte.
Deswegen ist es doch das beste nach einem gewissen maß an Schlaf die Ruhe zu stoppen um nicht völlig und ganzheitlich zu erschlaffen!

4 thoughts to “Schlafpraktiken”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *