Klick

6/10

Mal wieder ein Adam Sandler Film. Nachdem “50 erste Dates” und “Die Wutprobe” ziemlich gut waren hat mich der Trailer eigentlich eher enttäuscht.

Michael (Adam Sandler) ist ein schwer arbeitender Familien Vater mit zwei reizenden Kindern. Er arbeitet viel und schwer für seine Familie. Allerdings muss er für seinen Chef Mr Ammer (David Hasselhoff) gleich mitrackern, denn der macht sich lieber mit diversen Sekretärinen einen faulen Lenz. Für Mr. Ammer arbeitet er sich also grün und blau, damit er aufsteigen kann und auch ein etwas ruhigeres Leben als gleichgestellter Partner von Mr. Ammer führen kann. Abends kommt er meist ziemlich gestresst nach hause und muss danna uch noch arbeiten. Da kommt ihm nichts ungelegeneres als sicha uch noch damit rumschlagen zu müssen welche Fernbedienung für die Garage, den Fernseher oder den Ventilator ist.
Eines abends geht ihm der Mist mit den Fernbedienungen allerdings entgültig zu weit. Er sucht eine tolle Universalfernbedienung die ihm die vielen unterschiedlichen Drücker erspart. In einem Nebengang eines Kaufhauses findet er dann auch bei einem mysteriösen Wissenschafter (Christopher Walken) was er sucht. Eine nagelneue ultra moderne Fernbedienung mit der man alles steuern kann auf das man zeigt. Seine Frau, den Hund, Autos… einfach alles. Man kann sogar die Zeit um sich herum schneller vergehen lassen und Kapitel überspringen. Zum Beispiel das langweilige Familienessen. Allerdings merkt sich die Fernbedienung welche Aktivitäten man schon einmal übersprungen hat. Beim nächsten mal ahnt sie im Voraus was zu überspringen ist und spult von ganz alleine vor. So spult sich Michael ganz schnell durch sein Leben. Das gefällt ihm immer weniger und geht langsam aber sicher den Bach runter…

Dieser Film ist tatsähclich etwas tiefgründiger als man erst annehmen mag. Er will wohl sagen dass auch die vermeintlich schlechten Momente zum Leben dazu gehören und dass man ohne sie die guten vielleicht nicht erlebt. Man sollte jeden Augenblick seines Lebens auskosten so gut es geht.

0 thoughts to “Klick”

  1. Ich war angenehm überrascht von Story und Umsetzung. An sich mag ich Herrn Sandler ja nicht so, wirkt immer leicht unterbelichtet, aber der Film ist wirklich gut und eigentlich sogar sehenswert!

  2. Mhh also ich fand da ja eher nicht so gut. Die Witze waren das einzige, was noch irgendwie ging und die fand ich schon flach. Ich hätte mich auf jeden Fall mords geärgert, wenn ich den im Kino angesehen hätte…

  3. Die Filme die hier stehen werden immer schlimmer.

    Und wenn mal n guter dabei ist wird der auch noch schlecht bewertet!

  4. Welcher war denn gut? 🙂

    Bordertown oder Pan’s Labyrinth? Also bei Bordertown lass ich mir nix einreden. Der war einfach mies. bei Pan’ Labyrinth nehm ich von mir aus noch in Kauf dass die Ausstattung ganz nett anzusehen und passend war, aber die Story hinkt trotzdem!

  5. Naja, also wenn man von Bordertown ließt bekommt man einen sehr schlechten Eindruck. Ob er wirklich so mies ist kann ich nciht einschätzen, aber JLo Filme fand ich noch nie sonderlich. Pans Labyrinth fand ich so schlecht jetzt gar nicht, aber man hätte ihn besser machen können, sowas stört mich an einem Film sehr.

    Die Filme hier allgemein finde ich okay, Juuro stellt halt bvor, was er anschaut. Alles Andere würde ja keinen Sinn machen und ist ja glaube ich auch nicht sein Bestreben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *