Sunshine

7/10

Vor ner Weile hatten wir Lust auf Kino und weils uns in die Sneak nimmer gereicht hat haben wir Sunshine angeschaut. Der Kinosaal war zwar zu nicht mal 10% gefüllt und das Samstags um 23 Uhr, aber der Film war trotzdem ganz gut.

50 Jahre in der Zukunft. Die Sonne stirbt. Ihr Kraft versiegt. Die einzige Möglichkeit sie wieder zu entzünden besteht darin eine riesige Bombe in die Sonne zu befördern und diese dort zu zünden. Eine Gruppe von sieben Leuten, bestehend aus Astronauten, Wissenschaftlern und einem Psychologen, befindet sich an Bord der Ikarus II auf dieser waghalsigen Mission. Einige Jahre zuvor scheiterte die Ikarus I an der selben Mission. Der Flug der Ikarus II verläuft problemlos, bis der Funker die Notrufsignale der Ikarus I auffängt. Die Mannschaft entscheidet zur Ikarus I zu fliegen um nachzusehen und um mit zwei Bomben eine größere Chance auf Erfolg zu haben. Beim Kursändern macht der zuständige Spezialist einen schweren Fehler durch den einige wichtige Teile der Ikarus I beschädigt wurden. So haben sie jetzt keine Andere Wahl mehr als zur Ikarus I zu fliegen um sich dort nach Ersatzteilen umzusehen. Bei der Ikarus I angekommen erwartet die Crew jedoch eine Überraschung…

Als ich den Trailer das erste mal sah, dachte ich: Ohje, wieder so ein sensationshaschender Actionfilm den die Welt nicht braucht. Aber die Wertung von 9 Punkten bei filmstarts.de machte mich dann doch stutzig. Nach dem Kino war ich dann doch positiv überrascht. Zwar ist die Story ansicht nicht sehr Umfangreich aber die Botschaft ist doch die ganze Zeit klar, daher funktioniert der Film die ganze Zeit über. Am Anfang sieht man einzelne Crew-Mitglieder wie sie sich durch eine leicht durchlässige Scheibe von der Sonne bescheinen lassen. Es kommt große Verehrung der Sonne zum Ausdruck. Die Besatzung hat ihr Ziel vor Augen und nicht persönlichen Ruhm. Es wird klargestellt dass der einzelne Mensch ein Nichts ist im Vergleich zu dieser Mission die wichtig für die ganze Menschheit ist. Jeder einzelne würde sein Leben geben für dieses Ziel, wenn nötig. Das ist das was den Film so gut macht. Action ist eh kaum vorhanden und wenn dann ist sie richtig platziert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *