100 Tage Mac

Am 29. März kam mein MacBook Pro 2,33 Ghz bei mir an. Das ist jetzt genau 100 Tage her. Ich hab mir gedacht das ist ein guter Grund um eine Art Fazit zu ziehen und die guten und schlechten Erfahrungen aufzuzählen.

MacBook Pro

schlecht

Beginnen wir mal mit den wenigen schlechten.

Seit ein paar Wochen bemerke ich bei dunklen Anzeigen einen Strich in der Mitte des Bildschirms einen helleren Strich. Der ist genau an der Stelle wo sich die Lücke zwischen Leertaste und TopCase befindet bei zugeklapptem Notebook. Tja, hätte ich vielleicht doch mal ein Tuch dazwischen legen sollen. Aber, da das bei meinem letzten MacBook Pro in einem Jahr nicht passiert ist habe ich mir darüber garkeine Gedanken gemacht. Demnächst werde ich dann mal zum Apple Service Provider gehen und ihm das zeigen. Ich hoffe das fällt unter die Garantie. Es stört übrigens kaum bis garnicht. Man sieht es überhaupt nur, wenn großflächiges Schwarz angezeigt wird. Aber ich hab ja keine Ahnung wie sich das entwickelt…

Ansonsten habe ich noch ein Problem das eigentlich noch garkeins ist, weil die betreffende Software noch eine Beta ist. Es geht um BootCamp. Ab und zu bin ich ja doch ein Spielkind. Deswegen wollte ich mit BootCamp Windows installieren. Ich hatte nur gut 10 GB frei, also hab ich BootCamp gesagt es soll eine 10 GB Windowspartition machen. BootCamp kam damit nicht wirklich klar, und sagte, dass es Dateien gibt die nicth verschoben werden können. Ich hab dann etwas Platz freigeschaufelt und hatte dann gute 20 GB frei. BootCamp wollte aber immernoch keine 20 GB, keine 15 GB und keine 10 GB Partition machen. Ich hab die Rechte x-Mal repariert und mit der System-DVD das Volume repariert. Hat alles nichts gebracht. Nach einigen Anläufen hat es BootCamp dann geschafft eine 5 GB Windowspartition zu fabrizieren. das war dann in der Praxis etwas unpraktikabel, aber es hat funktioniert. Jetzt hab ich die Partition aber wieder gelöscht, weil es dann doch recht nervig war dauernd in Windows Platz-Warnungen zu bekommen. Momentan hab ich stolze 40 GB frei… aber BootCamp wollte diesmal auch nicht. Naja… ich hoffe bis Leopard dreht Apple da noch etwas dran!

gut

Bei der Bestellung hab ich ja auch gleich .Mac mit dazu genommen. besonders hatte ich es auf die Software “Backup” abgesehen. Damit kann man alles was man will überall wohin man will backuppen. Langfristig hab ich vor damit meine mac-Partition auf eine externe Festplatte oder eine LAN-Platte zu spiegeln, aber bisher fehlt mir dazu die passende externe Platte in der richtigen Größe. Bis es soweit ist brauche ich bestimmt Backup schon nimmer weil ich schon lange TimeMachine am laufen habe. Naja, aber bis dahin bringt .Mac ja auch noch weitere Möglichkeiten mit…

Besonders gefreut habe ich mich über Parallels. Diese Software entwickelt sich soooo gut, dass ich sie mir vor kurzem sogar gekauft habe. Mittlerweile kann man in der Emulation sogar Spiele spielen. Das funktioniert zwar wie schon geschrieben nicht völlig tadellos, aber ich guten Mutes dass das bald was wird!

Es tut alles wie es soll. Der Mac macht das wofür er gekauft wurde: tadellos funktionieren. Unter anderem auch dank Parallels kann ich alles machen was ich will. Ich kann jedes beliebige System dazu verwenden wozu es gut ist. Als kleine aber wichtige Helferlein haben sich FrontRow in Verbindung mit der Apple Remote, der tolle Ruhezustand die leuchtende Tastatur und die Apfel-Taste herausgestellt. “Die Apfel-Taste?” mag sich mancher fragen. Jaaa, und zwar deshalb, weil ich ab und an an einem nicht-Mac sitze und ich da auch Tastaturkürzel verwende, wie zum Beispiel Copy & Paste. Und da fällt es auf, dass es schwieriger ist STRG+C zu drücken als Apfel+C. bei STRG+W bricht man sich dann auch schon fast die Finger. 🙂 Der Mac ist diesbezüglich einfach etwas besser durchdacht. Mit Tastaturkürzeln ist man im Grunde ziemlich schnell, aber natürlich nur wenn man dazu seine Hände nicht verdrehen muss.

Vergleich

Im Vergleich zum Vorgänger (1,83 Ghz MBP) schneidet es deutlich besser ab. Es wird lange nicht so warm (55°C anstatt 78°C !).

Die Performance ist allgemein irgendwie besser. Also ein Leistungsunterschied ist kaum zu bemerken, aber irgendwie läuft das jetzige MBP einfach runder. Beim letzten habe ich öfters mal zu völlig unlogischen Zeiten den Sat1-Ball gesehen.

Bisher habe ich auch noch keinen Hardware-Defekt. Außer oben genannten Strich im Display, aber das tut der Funktion ja keinen Abbruch. Beim letzten MBP hat der Ruhezustand ja nach einigen Monaten nicht mehr funktioniert, weil ein Sensor defekt war.

Da ich inzwischen 3 GB Arbeitsspeicher habe ist das vielleicht kein Wunder, aber trotzdem ist es löblich zu erwähnen, dass man das Ding quasi nicht zur Höchstleistung bringt. Ich hab den Speicher bisher noch nicht voll bekommen (das höchste war glaub 2,3 GB mit Parallels und Photoshop CS 2) und die CPU noch nie voll ausgelastet (hier war das höchste wohl 70% mit Starcraft 😉 ). Dank den 256 MB Grafikspeicher funktioniert jetzt auch das Bilderdurchblättern in iPhoto annehmbar schnell. Zwar immernoch nicht so schnell wie ich mir das vorstelle, aber das liegt an iPhoto. Mit Aperture oder Lightroom gehts nämlich sehr flott. Vielleicht kommt das ja dann mit iLife ’07 bzw. ’08.

Zukunft

Zwei Sachen will ich an meinem Computer-Equipment noch ändern. Eine möglichst intelligente Backup-Lösung soll her. Ich weiß noch nicht so recht wie das aussehen soll. Es gibt so viele Möglichkeiten:

  • Ein Mac mini im Netzwerk der als Fileserver dient und mit dem man auch sonst ziemlich viel rumspielen könnte und den ich später vielleicht mal als Wohnzimmer-Computer verwenden könnte.
  • Ein AppleTV anstatt dem Mac mini. Das wär etwas billiger und das Hacken von dem Ding würde sicher Spaß machen. Aber ein Mac mini kann halt doch mehr.
  • Einfach eine externe Festplatte am Mac die sich von alleine ausschält wenn sie nimmer gebraucht wird und von alleine anschält wenn sie gebraucht wird. Vorteil: Sehr groß, sehr schnelle Datenübertragung, recht günstig Nachteil: Fast schon langweilig, untransportabel
  • Eine externe Festplatte im Netzwerk. Allerdings hätte ich es irgendwie nicht gerne dass die andauernd läuft. Von daher scheidet das eigentlich gleich mal aus.
  • Eine 2.5″ Festplatte direkt am Mac. Nachteil: geringe Kapazität Vorteil: Transportabel.

Tja, jetzt ist die Frage was ich brauche. Ich werde mich wahrscheinlich zwischen der Mac mini und der 3.5″ externen Festplatte -Lösung entscheiden. Aber ich will noch warten bis ein neuer Mac mini rauskommt und dann den alten kaufen. Außerdem sollte ich zum konfigurieren des Mac minis wenigstens einen externen Bildschirm haben. Per VPN wär das glaub etwas langwierig.

Apropos Bildschirm. Ich brauche einen zweiten Monitor. Das geht so zwar schon ganz gut momentan, aber irgendwie wäre zum DVD schauen, Film nebenher gucken, Photoshoppen usw. ein weiterer Bildschrim schon ganz gut. Ich war vor eine Weile schon fast versucht den 24″ von Dell zu kaufen, konnte mich dann aber grade nochmal zur Vernunft bringen. Irgendwie kann ich es doch nicht einsehen für 3 Zoll mehr den doppelten Preis zu zahlen. Außerdem will ich noch warten ob es vielleicht bis Ende des Jahres auch schon große Monitore mit LED-Beleuchtung gibt. Apple hat ja angekündigt die LED-Technik im Laufe des Jahres in fast alle ihre Produkte zu bringen. Die 15″-MBPs haben sie inzwischen. Es sind eh mal wieder neue Cinema-Displays fällig. Vielleicht haben die dann auch die LED-Technik. Also, bis Weihnachten werd ich wohl noch warten. Und dann mal sehen was es so gibt. Auf jeden fall gehe ichd avon aus dass ich keine 800€ ausgeben muss um einen ziemlich guten 23 oder 24 Zoll Bildschirm zu bekommen. 🙂

Wenn das dann mal soweit ist, bin ich fast wunschlos glücklich. Nur fast? Jaaaa, als One More Thing wünsche ich mir noch ein iPhone. 🙂 Und zwar eins mit Videofunktion, UMTS und nem netten billigen Flatrate-Vertrag. Das hat zwar so direkt nichts mit dem Mac zu tun, aber da das iPhone ja von Apple kommt, wird das wohl das erste Handy sein welches sich komplett problemlos mit dem Mac synchronisieren läßt und das ist schon verdammt praktisch! Bis dahin gibts dann sicher auch Programme mit denen man maclike SMS über das iPhone schreiben kann wenn es in Reichweite ist, bzw. gerade synct.

Das wird schön! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *