Der Krieger und die Kaiserin

[xrr rating=9/10]

Sehr verspulter ungewöhnlicher Film von Tom Tykwer. Aber irgendwie genial.

Franka Potente spielt die Pflegerin Sissi die in einer geschlossenen Anstalt arbeitet. Später stellt sich heraus dass sie dort auch aufgewachsen ist und die Tochter einer Pflegerin ist. Ihr Vater ist einer der Irren in der Anstalt. Bei einem Unfall kommt ihr Bodo (Benno Fürmann) zu Hilfe. Er hat leidet seit einem Unfall bei dem seine Frau ums Leben kam unter einem Trauma. Sein Bruder Walter (Joachim Król) plant mit und für ihn einen Banküberfall mit dessen Erlös die beiden nach Australien abhauen wollen. Sissi ist von dem Mann der sie gerettet hat so begeistert, dass sie ihn unbedingt Wiedersehen möchte. Sie weiß selbst nicht warum und wieso, aber sie geht einfach ganz naiv ihren Gefühlen nach und macht was sie verlangen. Das ist fremd und komisch für sie, weil sie bisher ihr ganzes Leben in dem Kosmos der Irrenanstalt verbracht hat. Bodo weißt sie erst ab, weil er eigentlich nur an seine Frau und Walter denkt. Allerdings stirbt Walter bei dem Banküberfall. Zufällig ist Sissi grade zur Stelle, also hilft sie Bodo und sie hilft ihm, indem sie ihn im Schutz des Irrenhauses versteckt.

Der Film ist so wunderbar, weil er ist so absurd. Sowas kann man sich kaum vorstellen. Sissi erkundet die Welt und ihre Gefühle und das dann auch noch ausgerechnet mit einem Menschen der wahrscheinlich auch ganz gut ins Irrenhaus gepasst hätte. Alle Menschen die in dem Film vorkommen haben einen sehr stark ausgeprägten Charakter. Es gibt niemanden der “normal” ist. Darum ist der Film auch durchgehend spannend. Trotzdem ist der Film schön langsam erzählt. Wenn man keinen Draht zu sowas hat auf jeden Fall zu langsam. Aber ich finds genial. Das ist eben nicht zur Unterhaltung, sondern das ist Kunst. Wie ein schönes Bild.
Insgesamt fühlt sich der Film ähnlich an wie “Lola rennt”, nur eben ohne Action. Auf jeden fall muss ich mir mal anschauen was Tom Tykwer sonst noch so gemacht hat. “Lola rennt” fand ich damals auch genial!
Übrigens waren das auch spitzenleistungen von Benno Fürmann und Franka Potente. Franka Potente hat man ja schon öfters seeehr gut erlebt, aber das war jetzt mit Abstand der beste Film von Benno Fürmann. Ich bin begeistert! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *