Verwünscht

[xrr rating=7/10]

Ja… echt jetzt! Wir waren grad eben in Verwünscht. Dem neuen Disney Kinderfilm. 🙂 Ich persönlich fands garnich mal so doof.

Eine schönes Mädchen (Amy Adams) trifft in ihrem Märchenland ihren Traumprinzen (James Marsden). Doch dessen Mutter (Susan Saradon) hat was dagegen dass ihr Sohn die schöne Giselle heiratet. Darum schubst sie Giselle in einen Brunnen der sie weit weg von hier bringt. Sie landet in der Gegenwart. Mitten in New York. Doch ihr Sohn eilt ihr hinterher um sie zu retten. Die Prinzessin findet sich logischerweise erstmal garnicht zurecht in der neuen fremden Welt. Doch durch Zufall lernt sie Robert (Patrick Dempsey) kennen, der ihr hilft und sie erstmal nur für eine Nacht widerwillig bei sich schlafen lässt. Eigentlich möchte er sie möglichst schnell wieder los werden weil er sie einfach sehr komisch findet und sie seinen ganzen Alltag durcheinander bringt. Sie schneidet sich Kleider aus Vorhängen, spricht mit Tieren und redet andauert von ihrem Prinzen der sie holen kommt. Doch Robert findet irgendwie Gefallen an ihr und kann sie doch nicht einfach so gehen lassen…

Ja… wie das ausgeht kann man sich ja ungefähr denken. Aber ich fand den Film trotzdem ganz gut, weil er eben eine wunderbare Liebesgeschichte enthält. Und wie man weiß mag ich solche scheints sehr. Ich wunder mich selbst immer wieder. 😉 Aber wenn man sich eben auf diese Wunderwelt einlässt und sich nicht daran aufhält dass es ziemlich kitschig zu geht und das andauernd gesungen wird, ist das eben eine einfach gestrickte schöne Liebesgeschichte. 🙂 Genervt hat trotzdem manchmal die Singerei wobei das dem Film eben seinen Stil verpasst hat. Auf jeden Fall wars verdammt lustig! 🙂

3 thoughts on “Verwünscht

  1. Naja, verdammt lustig ist wohl verdammt nochmal verdammt übertrieben.
    Zielgruppe: Familien mit 0-8 jährigen Kindern (mit den 0-4 jährigen hat man zumindest die Hoffnung, dass sie mit ihrem Geschrei den Singsang überdecken).
    Definitiv eine Hollywood-Fließbandproduktion, die man nicht gesehen haben muss.

  2. Stimmt. Aber wenn man diese Hollywood-Fließbandproduktion mal einfach ganz fies völlig anders versteht als sie gedacht ist, dann findet man dadran plötzlich alles lustig. Und wenn man sich dann auch noch nicht dran aufhält dass es eine Hollywood-Fließbandproduktion ist, dann ist das auf jeden Fall ein großer Spaß. 🙂

  3. Du solltest bei deiner Filmbewertungen nicht nach dem Punkteabzugsverfahren machen, sondern bei 0 Pkten anfangen und dann dazuaddieren.
    Und dann möchte ich mal 7 Punkte lesen, die da gut gewesen sein sollen ^^.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *