MacBook Air

Oh Wunder es gab heute wirklich ein MacBook Air. Stellen wir mal meine Prophezeiungen den Realität gewordenen Tatsachen gegenüber:

    Prophezeiung Tatsache
    12″ LED-Display mit sehr guter Auflösung 13,3″ LED-Display mit 1280 x 800
    GeForce 8800M oder Intel GMA X3500 Intel GMA X3100
    Flash-Speicher als Festplattenersatz optionale 64 GB SSDisk für 900€ Aufpreis
    Alu und schwarzer Rand ums Display Alu und schwarze Tasten
    beleuchtete Tastatur evtl. auch OLED-TAstatur beleuchtete Tastatur
    dünnstes Notebook ever aber mit SuperDrive dünnstes Notebook ever aber ohne SuperDrive
    ca. 1,5 Kilo 1,36 kg
    6h Akkuleistung 5h Akkuleistung
    1.599€ 1.699€

Ist doch eigentlich relativ ähnlich… 🙂

MacBook Air

Was ist toll?

  • sau flach – zwischen 4 und 19,4 mm – und wiegt nur 1,36 kg
  • trotzdem 1,6 oder 1,8 Ghz Core 2 Duo
  • iSight
  • Tastaturbeleuchtung
  • Alu
  • 5h Akkuleistung
  • optionale SolidStateDisk
  • Multi-touch-Gesten
  • Sexy Design

Was ist schlecht?

  1. kein optisches Laufwerk ( :argh: )
  2. keine Fernbedienung inklusive (Wie schäbig, Apple…)
  3. kein FireWire-Port
  4. nur Mono-Lautsprecher
  5. nur ein USB-Port
  6. kein Ethernet-Port
  7. kein Line-In
  8. nur analoger Audio-Out
  9. 1.699€

Apple Remote Fernbedienung

Jau… insgesamt eher schlechte Quote was Pro und Contra betrifft. Aber:

Lösungen:

  1. optisches Laufwerk kann man als externes SuperDrive für 99€ dazu kaufen. Naja gut… irgendwie ist das auch nur ein Kompromiss. Wenn ich schon so ein dünnes Notebook hab möcht ich doch nicht noch so nen Kasten mit rumschleppen.
  2. die Fernbedinung kostet 19€ Aufpreis! Die haben doch nen Vogel. das ist doch lächerlich. Also bitte. Das Notebook kostet 1.699€ und die wollen was extra für ne kleine Fernbedienung!?
  3. keine
  4. keine
  5. USB-Hub
  6. Ethernet geht über nen USB-Adapter
  7. Line-In geht über nen USB-Adapter
  8. digital geht über nen USB-Adapter
  9. abwarten… 🙂

Ethernet-Adapter

Was ist wirklich schlimm?

  • traurig dass FireWire nu da garnimmer drin ist, obwohl das eigentlich die bessere Technologie ist
  • Mono-Lautsprecher? Was soll denn das? Ok, unterwegs will man meistens eh keinen krach machen, zum DVDs schauen ist das Ding wegen der Größe eh schon nicht geeignet. Aber nimmt es so viel Platz weg da Stereosound reinzupacken?
  • genau so beim digitalen Audio-Out. Ist der Chip für den digitalen Sound so viel größer als der für den analogen?
  • Der Preis ist je nach dem bei wem man Vergleicht garnicht so schlimm. Deutlich teurer zum Beispiel sind ähnliche Sony Vaios der TZ Reihe. Ansonsten bietet kaum einer Notebooks in der Richtung an. Fujitsu-Siemens bietet kleine dicke Notebooks die sich wohl eher mit den normalen MacBooks messen lassen. Ebenso Del. Wobei Dell die SSDisk schon für ca. 1.700€ verbaut

MacBook Air

Fazit

Das MacBook Air ist zukunftsweisend. Ja im Ernst jetzt. Momentan ist es sicher nur für eine recht kleine Zielgruppe interessant. Aber in ein paar Jahren werden wir wohl die allermeiste Software übers Internet kaufen, beziehen und installieren. Vorausgesetzt wir installieren überhaupt noch was lokal. Filme und vor allem Musik werden ja jetzt schon massenweise digital gekauft. Da ich mir wohl eh nie ein großes Filmarchiv anlegen werde freue ich mich auch darauf wenn es den iTunes Verleihservice auch in Deutschland gibt. Oder auch ähnliche Angebote sind ja schon im kommen. Meine momentane Onlinevideothek bietet auch schon Filme zum Download an. Mit steigenden Bandbreiten und Server- und Softwareoptimierungen wird das sicher auch populärer werden. Und es wird auch möglich sein sich HD-Filme zu streamen. Das wäre ja eh noch viel praktischer als immer auf die Post warten zu müssen. Sonstige Daten transportiert man ja jetzt auch schon hauptsächlich mit USB-Sticks oder übers Internet. Bleibt nur noch die Musik-Sammlung. Aber die hat man eh nicht auf dem kleinen mobilen Zweitgerät, sondern auf dem stationären Arbeits- und/oder Wohnzimmercomputer daheim
Momentan ist das noch nicht so ganz Praxistauglich. Ich selbst will auch lieber ein Notebook mit Laufwerk. Aber in 5 Jahren? Vielleicht komm ich da auch gut ohne aus!?

Die Zielgruppe des MacBook Air sind momentan wohl arbeitende Leute die daheim einen iMac stehen haben und ein kleines Notebook suchen um damit dem Kunden Arbeiten zu präsentieren. Dafür ist das MacBook Air halt wirklich genial. Der Akku hält lange und man kann es überall hin mitnehmen um mal schnell was zu zeigen oder was mitzuschreiben. Es ist auf jeden Fall sehr spannend zu sehen wie sich diese Richtung jetzt entwickelt. Wann die ersten Konkurrenten nachziehen, wie die zweite Generation des MacBook Air aussieht und wie es jetzt bei der Kundschaft angenommen wird…

Infos:

Alles weitere gibts bei Apple.
Videotour
hübscher Werbespot
Übrigens kostet das MacBook Air im deutschen EDU Store 1.596,98€.
Erste Bilder bei MacRumors.

MacBook Air

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *