doppelseitige Folie

Gerade hatte ich meine erste Algorithmenvorlesung dieses Semesters. Der Prof hat ausversehen seine Folien mit einem Drucker gedruckt der beidseitig drucken kann. Allerdings ist das bei Klarsichtfolien eher ein Nachteil. 🙂
Er meinte dazu (sinngemĂ€ĂŸ):

Wir haben uns erst ĂŒberlegt ob wir Ihnen das wirklich so geben um die Geschwindigkeit der Vorlesung erhöhen zu können, aber das wĂ€re wohl leider nicht besonders förderlich fĂŒr Ihren Lernerfolg…

Der Prof ist auch sonst glaube ich ganz gut. Er erklĂ€rt alles recht anschaulich und beharrt nicht auf irgendwelchen komischen Bezeichnungen die eigentlich völlig egal sind. Außerdem hat er glaub nciht vor uns die Algorithmen die er behandelt programmieren zu lassen. Das finde ich ausnahmsweise mal gut. Denn letztes Jahr bei meinem ersten Algorithmen-Versuch fand ich die Programmieraufgaben eher nervig.
Der Stoff ist ĂŒbrigens genau der selbe wie damals. Der Prof hate keine Zeit selbst was vorzubereiten. Darum nimmt er das Skript seiner VorgĂ€nger. 🙂

3 thoughts on “doppelseitige Folie

  1. Des programmieren war dochs beste Mensch. Endlich mal nen bisschen Praxisbezug und nicht total sinnlose rumprogrammiererei.

  2. Tjo, ich fands irgendwie nervig. Da musst man immer erstmal zwei Stunden rummachen bis das Ecplipse ĂŒberhaupt bereit war. Hab das lieber BĂ€umchen gemalt und dem in Prosa aufgeschrieben wie ich durch nen Graph wandere….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *