Thomas D. Stuttgart 15.11.2008

Vorgestern war ich in Stuttgart beim Thomas D. Konzert im Theaterhaus. Ja, echt jetzt… ich war wirklich ganz alleine! Es wollte nämlich keiner mit, fei. Mich konnte aber das mittelprächtige aktuelle Album Kennzeichen D. und der doch relativ hohe Preis von guten 30 Euro nicht abschrecken. Ich wollte den D. halt einfach mal alleine auf der Bühne sehen.

Dr. J beim D.
Dr. J beim D.

Ganz am Anfang kam so nen großer älterer Mann mit Glatze auf die Bühne, der sich aufgeführt hat wie ein Affe und wie ein Irrer auf so ne Metall-Glocke gehauen hat. Das sah lustig aus. (Siehe kleines Bild) Kennt keiner. Muss man auch nicht unbedingt. Der hat drei Stücke gespielt und war dann auch wieder weg.

Als zweite Vorgruppe kam dann Enik. Der singt auf Kennzeichen D. ja auch zusammen mit Thomas D. zwei Lieder. Außer dass er lustige weiße Schleifchen im Haar und einen Schleimi an der Beatbox hatte war an dem aber auch nix besonderes.

Danach kam dann “schon” der D. Der legte gleich mit dem schlechtesten Song auf Kennzeichen D. los. Nämlich “Get on board”. Aber das ging ja schnell vorbei. Im weiteren verlauf war es dann echt unterhaltsam. Vorallem entwickelte sich das Konzert immer zum Guten. Eine nette Einlage war auch der Schlagzeug-Battle mitm Flo Dauner. Ich fand vorallem toll “Uns trennt das Leben” live zu hören. Echt geil. Außerdem wusste ich garnicht mehr dass “Gebet an den Planet” auch schon das Quälen von Tieren thematisiert. gegen Ende kam dann auch noch “Wish”. Das ist dieser Song den Thomas D. mit Franka Potente für “Lola rennt” aufgenommen hat. Auch sehr schön. ganz zum Schluß gabs dann noch “Rückenwind” und das ist ja natürlich eh total geil! Übrigens wurde auch ein Stück von Son Goku gespielt. “Alles für jeden” nämlich. Das tollste neue Stück war “Der eine Schlag”. Das hat so richtig reingehauen. Bei “15 min of Fame” kam am Ende Thomas’ Hund Madam auf die Bühne und hatte ihre “fünf Minuten” paar Sekunden of Fame.

Der Ypsilon beim D.
Der Ypsilon beim D.

Im Publikum war übrigens auch And.Ypsilon (siehe kleines Bild links), Thomas D.’s Frau und seine Eltern anwesend. Allerdings war And.Ypsilon mehrmals weg während dem Konzert. Und er saß immer nur ganz ruhig da. Ob ers wohl so toll fand? 😉 Smudo war übrigens in Hamburg dabei und fands laut seinem Newsletter “dufte”!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *