Australia

[xrr rating=8/10]

Gestern hab ich mir den neuen Film von Baz Luhrmann angeschaut. Australia – mit Nicole Kidman und Hugh Jackman.

Die adlige Engländerin Sarah Ashley (Nicole Kidman) möchte sehen was ihr Mann so in Australien treibt. Der ist da angeblich schwer damit beschäftigt eine Rinderfarm gegen einen quasi-Monopolisten aufrecht zu erhalten. Lady Ashley allerdings glaubt dass er sich da nur mit willigen Australierinnen vergnügt. Dass er sie davon abhalten will zu kommen weil angeblich ein Krieg kurz bevor steht bestätigt sie nur noch in ihrem Glauben. Als sie eintrifft findet sie ihren Mann tot auf dem Wohnzimmertisch wieder. Angeblich hat ihn ein Medizinmann namens King George getötet. Jetzt will sie die Farm alleine auf Vordermann bringen und ihre 1500 Rinder vor dem Monopolisten King Carney (Bryan Brown) nach Darwin treiben um sie der Armee zu verkaufen. Schon in der ersten Nacht kommt der kleine Nullah (Brandon Walters) zu ihr und erzählt ihr dass ihr Viehtreiber Neil Fletcher (David Wenham) auch für King Carney arbeitet. Außerdem behandelt er Nullah wie Dreck obwohl er sein eigener Sohn ist. Zu dieser Zeit werden Mischlingskinder verachtet und von “reinrassigen” getrennt. Lady Ashley feuert Fletcher daher schon am zweiten Tag. Dadurch fehlen ihr aber die nötigen Männer um ihr Vieh nach Darwin zu treiben. Sie heuert darum den Drover (Hugh Jackman) an. Er ist ein Bekannter ihres Mannes und hat sie auch schon vom Flugzeug abgeholt. Sie mobilisieren jeden Mann um das ganze Vieh durch halb Australien zu treiben. Neil Fletcher und King Carneys Männer legen ihm allerdings immer wieder Steine in den Weg.

Das ist der erste Teil der Geschichte. Normalerweise würde ein Film jetzt aufhören nachdem die Rinder angekommen oder eben auch nicht angekommen sind. Aber Australia geht hier noch weiter. Und das find ich super. Weil ich würde mir dann wie so oft denken:”Was wird aus der Farm, was wird aus Nullah, was aus Drover…” usw.

Bei Australia entsteht jetzt eine neue Geschichte. Lady Ashley, die sich inzwischen nichtmehr durch ihr adliges Blut definiert geht nicht nach England zurück, sondern will mit ihrer Farm weiterarbeiten. Sie will Nullah adoptieren. Allerdings stellt sich das als nicht so leicht heraus weil er ja ein Mischlingskind ist. Außerdem ist sie jetzt mit Drover zusammen. Sie sind quasi eine richtige kleine Familie. Drover ist zwar immer mal wieder einige Monate weg zum Viehtreiben. Kommt aber in der Regenzeit regelmäßig wieder. Irgendwann will Nullah auf die große Wanderschaft mit seinem Großvater King George gehen. Allerdings findet das Lady Ashley zu früh für “den kleinen Jungen” und sagt ihm mehrmals dass er das doch lassen soll. Eines Tages ist Nullah dann plötzlich weg. Lady Ashley denkt er wurde entführt oder sonstwas, weil er nie gegangen wäre ohne sich zu verabschieden. Der Drover sieht das gelassener. Er denkt Nullah sei auf Wanderschaft gegangen und macht sich weiter keine Gedanken. Lady Ashley fordert ihn aber auf Nullah mit ihr zu suchen. Aber Drover geht und hilft ihr nicht.

Mrs. Ashley findet Nullah als er gerade in die Missionsstation auf einer Insel vor Darwin gebracht wird. Sie kann ihn nicht befreien jedoch weiß sie nun wenigstens wo er ist. Inzwischen haben die Japaner Australien als Kriegsziel entdeckt. Und die Lage spitzt sich mehr und mehr zu. Lady Ashley bleibt aber in Darwin weil sie Tag für tag hofft Nullah wiederzubekommen. Fletcher ist inzwischen der neue Rinderbaron, nachdem er King Carney eigenhändig beiseitigt und dessen Tochter geehelicht hat. Mit seiner Macht setzt er alles daran dass Lady Ashley ihr Ziel nicht erreicht. Drover ist auch auf dem Weg nach Darwin und vermisst Lady Ashley mehr und mehr. Als dann der Krieg ausbricht herrscht großes Durcheinander…

Ja… also von Schnulze kann man übrigens auch nicht sprechen. Es hat zwar auch “schnulzige” Elemente drin, wenn man so will. Aber das ist nicht die Hauptgeschichte. Hauptsächlich geht es erst um den Rinderwettlauf nach Darwin und dann um Nullah.

Toll an dem Film sind seine Wunderhübschen Bilder. Man könnte den auch auf einem elektronischen Bilderrahmen im Loop laufenlassen nur der schönen Bilder wegen. Das Flair das Nullah und sein Großvater King George mit ihren Aborigine-Traditionen verbreiten ist so schön mystisch. große Klasse ist auch Nicole Kidman wie sie als zickige feine Engländerin durch die Wüste stackst und meint es müsste jetzt alles so Laufen wie sie es gewohnt ist. 🙂 Einfach ein schöner Film der eigentlich alles bietet. Abenteuer, Spannung, Humor, Liebe, Schmerz und vor allem große Bilder. 🙂 Und wir Europäer bekommen so auch mal ein kleinwenig von Australien mit. Wir sind ja doch sehr Europa und USA-fixiert was so die Filme angeht die wir sehen.

One thought to “Australia”

  1. Auf den Film bin ich auch schon gespannt – habe den Text jetzt mal nur überflogen, um Spoiler zu vermeiden, aber der letzte Absatz macht defintiv Lust drauf. Ich hoffe, ich komm noch diese Woche dazu, ihn mir anzusehen.

    Guten Rutsch! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *