FONIC Surf-Stick

[Trigami-Anzeige]

Fonic_Kreis_4c_Claim

Auf der Suche nach einer günstigen und flexiblen Möglichkeit ins Internet zu kommen stehen einem inzwischen glücklicherweise eine Menge Angebote zur Auswahl. Soll das Internet allerdings mobil sein, wirds schon schwieriger. Meistens bekommt man da nur was in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag bei den bekannten Providern. Und flexibel sind die eh nicht, weil man ja in einem Vertrag steckt.

Die Lösung ist der Surf-Stick von FONIC. Für 2,50€ pro Kalendertag (also von 0 bis 24 Uhr) kann man einen Tag lang mobiles Surfvergnügen genießen. Wo immer man möchte. Das Surf-Stick Startpaket ist momentan sogar mit 79,95€ 20% billiger als bisher! In Paket enthalten sind fünf Surf-Tage (also quasi ein Rabatt von 5*2,50€ = 12,50€), der Stick selbst, die SIM-Karte die man in den Stick steckt und ein USB-Kabel. Wenn man das Surf-Stick Startpaket kauft verpflichtet man sich zu nichts, man geht keinen Vertrag und auch kein Abo ein!

Der Surf-Stick unterstützt mit GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA alle Verbindungsarten die es in Deutschland gibt. Mit HSDPA kann man bis zu 3,6 Mbit/s schnell surfen.

Der Surf-Stick selbst ist etwa Zeigefinger lang und etwas dicker (ja nach Finger 🙂 ). Man kann den Stick über das USB-Kabel einstecken wenn man das Notebook auf ungeradem Untergrund stehen hat oder sonst aus irgendeinem Grund sorge hat der Stick könnte abbrechen oder störend sein. Zusätzlich hat der Stick auch einen Micro-SD-Karten-Slot. Praktisch um seine Fotos gleich hochzuladen. Eine externe Antenne kann man auch anschließen, falls der Empfang nicht so optimal sein sollte.

Die Installation des Surf-Sticks ist Kinderleicht und erklärt sich von selbst beim ersten Anstecken an den Computer. Er ist unter Mac ab OS 10.4 nutzbar genau so wie unter Windows ab Windows 2000 SP2. Unter Linux muss man sich evtl. selbst nach Software umsehen. Aber grundsätzlich ist der Betrieb auch unter Linux möglich! Hier gibt es ein Video zur Inbetriebnahme des Surf-Sticks.

Übrigens gibt es von FONIC auch einen ebenso einfachen Mobilfunktarif. Keine Vertragsbindung, keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz! Nur 9 Cent pro Minute und SMS in alle deutsche Fest- und Mobilfunknetze! Und jetzt auch für nur 9 Cent ins Festnetz der USA, Kanada und des europäischen Auslands! Mehr zum Tarif bei FONIC.

Ein sympathisches und vor allem klares Angebot, wie ich finde. man muss sich nicht durch tausend Details wursteln um überhaupt erst eine Vergleichsbasis zu schaffen!

0 Kommentare zu “FONIC Surf-Stick

  1. Der Stick ist Arschteuer und der Tarif auch, lohnt sich wirklich nur für Gelegenheitssurfer, da man bei anderen schon ne Monatsflat zum Preis von 8 Tagen kriegt.
    Ausserdem würd ich s Handy als Modem nutzen – ist genauso schnell, kost nix extra, und die Flat gilt auch aufm Handy.

  2. Oder ist das der virale Marketing quatsch?
    Falls ja find ichs irgendwie enttäuschend, dass du sowas machst, weil der Eindruck entsteht du stündest hinter dem Produkt.
    Quasi so, als würden Zeitschriften ihre Werbung auch nicht mehr mit „Anzeige“ kennzeichnen.

  3. Find ich auch gut, dass de das hingeschrieben hast.
    Habs auch gelesen aber erst nicht realisiert was das bedeuten soll – wie auch, wenn man es nicht gewohnt ist.
    Muss ich in Zukunft halt besser aufpassen.

    PS: Schreibst du eigtl. auch was gutes über mich, wenn ich dir 15€ gebe?

  4. Muss ich sogar hinschreiben! Aber keine Sorge ich denk mal so oft kommt sowas nicht. Ich bin bei denen jetzt zwei Jahre angemeldet und das ist das zweite was ich mach. 🙂 Ich schreib nur über Zeugs was mich eh irgendwie interessiert. Ich find bei dem Fonic-Ding halt wirklich gut, dass man sich um nicht sehr viel kümmern muss und in keinem Vertrag steckt. Für den Dauereinsatz isses natürlich nix.

    Das mit der Telefoniererei da muss ich mir nochmal genauer anschauen. So grundsätzlich klingt das auch ganz gut. Nur wär die Frage wie man da Internet dazu ins Handy bekommt und sowas. Aber hier sollte der Surf-Stick ja das Hauptthema sein.

    Über dich schreib ich übrigens nix, für wen auch? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*