Southside 2009

Die ganze Zeit vor dem Southside hatte ich befürchtet, dass es wieder sau heiß wird wie letztes Jahr und dass man auf der großen weiten Fläche vor sich hin brät. Naja, es kam anders. Nämlich deutlich kälter und vor allem nässer! Es hat eigentlich jeden Tag geregnet. Zum Glück waren wir diesmal besser darauf vorbereitet. Nette Jägermeister-Promoter haben uns auch noch coole große Regencapes geschenkt. Die haben sogar bissl warm gehalten. War sehr praktisch. Auch wenn meins jetzt nen riesigen Riss hat.

Die Anreise war total unproblematisch. Dauert ja nur ne gute Stunde. Vor Ort war die Lage auch sehr entspannt. Wohnmobile fahren über einen extra Eingang aufs Gelände.- Daher war da auch nicht viel los. Wir sind also quasi ohne Stops an unserem Stellplatz angekommen. Der befand sich allerdings leider so weit von den Bühnen weg wie nur möglich. Nämlich 1,3 bzw. 1,5 km, je nach dem welche Bühne man nimmt. 😉 War aber halb so wild. War ja kein unwegsames Gelände sondern eine 30 Meter breite Landebahn. Von daher kam man da schnell rauf und runter, auch wenn viel los war.

Nachdem wir uns alle irgendwie aufm Zeltplatz gefunden und wieder geteilt hatten gings dann musikalisch gesehen endlich mal los. So effektiv die ersten die ich gesehen hab waren Less than Jake. Noch nie gehört. Sind aber ganz gut. Was machen die nochmal? So ganz normale moderne Rockmusik eigentlich. Nix da von Emo-Rock-Punk wies im Festivalplaner stand. 🙂
Danach war Lily Allen. Kenn ich nicht, muss man auch nicht.
Dann kam Keane. Die hatte ich ja mal noch bei Rock im Park 2006 gesehen. Das war damals kurz vor ihrer Pause wegen den Drogeneskapaden des Sängers Tom Chaplin. Die Band wäre deswegen fast Geschichte gewesen. Aber zum großen Glück gibt es sie noch, Denn das neuste Album “Perfect Symmetrie” ist wirklich gut und das ließ sich auch live spüren. Die haben auf der Bühne echt alles gegeben. Obwohl sie ja schon eher ruhige Lieder haben, brachten sie gaaanz viel Energie rüber. 🙂 Vor allem der Keyboarder ist ein Phänomen. Der bricht sich immer fast einen ab an seinen Tasten, auch wenn es eigentlich grade garnicht so abgeht. 🙂
Ich hab dann mal kurz zu Clueso rübergeschaut. War gut. Aber ich war nicht lange da, denn ich wollte dann irgendwie zu Fettes Brot doch komplett da sein. Ich hatte nämlich gehofft dass die Brote und Die Ärzte es sich nicht nehmen lassen beieinander auf die Bühne zu kommen wenn sie schonmal auf nem Festival direkt hintereinander auf der selben Bühne spielen. Aber war ja dann eh nix… Dafür seh ich Clueso ja auch noch beim Highfield und, wie ich gestern herausgefunden habe, auch als Vorgruppe beim Fanta4 Heimspiel. 🙂
So, dann Fettes Brot. Die fand ich ja zuletzt nicht so dolle, obwohl ich sie mal seeehr gut fand. Diesmal fand ich sie zwar nicht so schlecht wie schonmal, aber trotzdem nicht wirklich gut. Die haben irgendwie einen Hang dazu ihre guten Lieder zu verhunzen. Bettina find ich zum Beispiel von der Melodie her recht gut. Habense ein totalen Murks draus gemacht. Bei ein paar anderen Liedern auch. Sehr seltsam. Zum Glück war “Schwule Mädchen” weitestgehend normal. 🙂
Danach kamen – tatatadaaa – Die Ärzte. Ein faulerStudent der zufällig neben mir stand sagte:”Auf die Ärzte ist einfach verlass!” Da hatter recht. 🙂 Sie waren nämlich gewohnt gut. Nicht überragend. Aber gewohnt toll. 🙂 Besonders genial fand ich als sie das Publikum dazu aufgefordert haben sie mit Bechern für Viva con Agua zu bewerfen. Da flogen dann nicht mal kurz ganz viele Becher. Da flogen ganz lang ganz viele Becher. 🙂 Sie spielten dann als Anregung nebenher noch “Ist das alles?”. Das ganze Lied über flogen die Becher in gleicher Intensität- 🙂 Auf diesem Video sieht mans ab Sekunde 10 relativ gut. 🙂

Danach hat dann Rod brav die Bühne gefegt und es gab noch ein Lied. 🙂 Das war dann mein 12 Ärzte Konzert und ich glaube es ist gut dass sie jetzt mal wieder ne längere Pause einlegen (keine DÄ-Konzerte 2010) , denn langsam wars fast schon etwas langweilig. 😉

Am Samstag haben wir dann mit Johnossi angefangen. Die waren gut wie immer. Das dollste war aber dass John erzählt hat dass sie an einem neuen Album arbeiten. Hihi! Einen Song daraus haben sie auch gespielt. Der war wirklich gut. 🙂
Effektiv weiter gings dann an einer leeren Bluestage mit Brand New. Die machen ruhig melancholischen Hardrock (würd ich mal sagen) und waren wirklich gut. Cool fand ich dass die ihr Zeug selbst aufgebaut und eingestimmt haben. Am Anfang sahs so aus wie wenn die Roadies jetzt ein Lied zusammen spielen. Die “Roadies” sind dann aber das ganze Konzert über da geblieben 🙂
Danach haben wir und die Editors angeschaut. Die fand ich irgendwie langweilig… hab mir die Beine in den Bauch gestanden.
Dann kamen auch schon Franz Ferdinand auf die ich mich eigentlich sehr gefreut hatte. Die fand ich auch auch garnicht toll. War nix besonderes und irgendwie langweilig. Hm ja. Aber sie haben mein Lieblingslied vom neuen Album, nämlich “Lucid Dreams”, komplett gespielt. Mit langem Elektroteil am Schluss. 🙂 Auf Disturbed war ich auch sehr gespannt. Die sind live echt cool. 🙂 Da kann man gut abgehen! Aber ist dann doch irgendwie alles recht ähnlich.
Die Kings of Leon haben wir uns sitzenderweise von gaaanz weit weg angehört.
Spät in der Nacht um halb eins kamen dann auf der Blue Stage noch die “Nine Inch Nails” auf die ich auch sehr gespannt war. Ich fands auch direkt gut, als sie mit “Wish” angefangen haben. Das beste Lied von ihnen finde ich. Noch besser ists allerdings wenns von Linkin Park gespielt wird. 😉 NIN fand ich wirklich ziemlich gut. Sie waren auch garnicht so ruhig wie ich sie von Platte in Erinnerung hatte. Der Trent ist dauernd auf der Bühne rumgelaufen, nach hinten wieder vor, ganz aufgeregt… 🙂 Bin Dann aber doch früher zum Busle. Denn es hat geregnet, es war kalt und ich war müde.

Der Sonntag begann schon früh mit “The Blood Red Shoes”, die übrigens auch gut sind. Machen so ähnliche Musik wie die Subways, würd ich mal sagen. Schön. Hoffentlich machen sie weiter und man hört mehr von ihnen.
Dann kamen die Wombats. Die waren gut wie letztes Jahr und lustig. Und die arbeiten auch an nem neuen Album, juhu! Wird ja auch lansgam mal Zeit. 🙂
Dann war Pop auf der Bluestage angesagt. Erst “The Ting Tings”. Die waren nuja, ganz nett. Aber ich glaube von denen hört man jetzt erstmal nix mehr. Denn “It’s not my name” war gut, aber der Rest… naajaaa.
Dann Katy Perry. 🙂 Die war lustig. Die Musik war auch nix besonderes. Aber lustig war sie irgendwie mit ihrer bunten Bühne und den riesigen Gummi-Aufblas-Erdbeeren die sie ins Publikum geworfen hat! 🙂
So bissl zum Ausruhen kam dann Duffy. Die ist ein liebes nettes Mädel das gute Musik für nebenher macht. 🙂 Joa. Werd ich auch mal öfter hören jetzt. 🙂
Dann kam Moby. Juhu. Der war wohl echt mein Festivalhighlight. Ich dacht ja Moby macht halt so sein ruhiges Dance-Zeug. Aber er ist auch ein unglaublich lustiger Kerl. 😀 Zum Beispiel sagter einmal:”Stellt euch vor es ist 1986. Stellt euch vor ich habe Haare und stellt euch vor ihr seit auf einem verdammten Rockkonzert!” Dann ham natürlich alle gejubelt undso. Der liebe Moby läuft vor an den Bühnenrand mit ner coolen Gitarre um den Hals, stellt sich breitbeinig hin, hebt die eine Hand zu nem Evil-Zeichen in den Himmel und brüllt “Are you ready to rock!? I said, are you motherfuckers ready to rock!!!!???” Dann hatter kurz ein lustiges Gitarrensolo gespielt, und dann kamen wieder E-Geigen und Synthies und Beats. 😀 Geiler Kerl! Er hat sich auch immer auf die selbe Art für Applaus bedankt. Nämlich immer mit einem gaanz schnell ausgesprochenen “thankuthankuthankuthankuthanku”. 🙂 Weile später hatte dann noch erzählt dass er ja in Punkrock-Bands aufgewachsen sei, aber tief im Herzen sei er immer ein Wave-Kiddie gewesen. Und das geilste überhaupt sei ja morgens um sechse wenn die Sonne aufgeht zu cooler Dance-Musik zu tanzen. Darum kommt jetzt Techno für alle die schonmal morgens um sechs wenn die Sonne aufgeht zu Dance getanzt haben. Dann kam wirklich Techno. Aber so richtig. So mit wumms und fröhlichem Synthie-Gedudel. hat mich an “Aquagen – The Summer Is Calling” erinnert. 🙂 Und die ganzen Rocker gingen dazu voll ab. Hach war das cool! 🙂 Seine ganzen Hits mal Live zu hören war natürlich auch toll. Jau. Moby. Muss man mal gesehen haben! 🙂
Danach kam nur noch irgendwelchen unwichtiges Zeug… hm. Naja ok. Da war erstmal noch Kraftwerk. Die haben vielleicht vor 30 Jahren mal elektronische Musik erfunden und waren deshalb cool. Aber trotzdem ists halt total langweilig wenn vier Typen regungslos am Computer stehen und Knöpfchen drücken. Naja, jetzt hat man sie mal gesehen und joa…
Danach hab ich noch kurz bei Tomte reingeschaut. Aber als zum schlechten Gesang auch noch schlechte Witze kamen bin ich nach 1,5 Liedern wieder gegangen.
“Faith no More” hab ich mir auch angeschaut. Sind eigentlich ganz nett. Der Sänger hat mich an Johnny Depp erinnert. Warer aber leider nicht. 🙂

Abschließend gesagt war das Southside 2009 gut weil schön unkompliziert, aber halt zu nass. Trotzdem eindeutig besser als letztes Jahr. Aber das hat andere Gründe. 🙂 Beim Rausfahren ausm Gelände haben wir den Ausgang nicht gleich gefunden. Weil alles anders aussah als wir gekommen sind, weil halt schon viele weg waren und weil halt kaum noch Securities rumstanden die uns eingewiesen haben. Darum sind wir zusammen mit noch paar Busle wohl paar mal im Kreis und zick zack gefahren. 🙂 Das msus von oben sehr lustig ausgesehen haben: Paar Busle tuckern mitten in der Nacht orientierungslos über eine Landebahn… 🙂
Bei der Heimfahrt sind wir dann doch noch von der Polizei angehalten worden. Vom selben Polizist der uns letztes Jahr bei der Hinfahrt kontrolliert hat. Er hat nach dem kurzen üblichen Geplänkel dann aber gemeint:”Sie machen noch einen so aufgeräumten Eindruck, sie würfen weiterfahren!” 🙂

Jetzt bin ich aber erstmal froh dass nen Monat lang nix lautes mehr ist. 🙂

0 thoughts to “Southside 2009”

  1. Joa, sowas passiert wenn man das einfach schnell an einem Stück ohne sonderliche Optimierungen runterschreibt. ist mir danach auch aufgefallen. Sieht schon sehr Smiley-haltig aus. 🙂
    Ich muss wieder mehr unterschiedliche Smileys einbauen hier!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *