Chrome OS

Gestern hab ich auch mal kurz die erste Preview des Google Betriebssystems in Parallels ausprobiert. Eigentlich ist Betriebssystem ja schon zuviel gesagt. Denn es handelt sich nur um einen Browser. Es gibt keine fest installierten Programme die auf dem Rechner lokal laufen. Im Hauptmenü oben rechts finden sich nur einige Links zu Webanwendungen, vornehmlich von Google selbst natürlich.

Die Idee ist, dass man ja keine fest installierten Programme mehr braucht, weil man sowieso 90% der Computernutzung im Browser verbringt. Ich würde behaupten fürs Arbeitswesen ist das nicht praktikabel, mal ganz abgesehen davon dass keine Firma will, dass alles über Google läuft. Außerdem, was passiert wenn man kein Internet da ist? Nichts! Denn es tut ja nichts.

Also irgendwie… Naja. Ist jetzt nix so dolles, finde ich. Mal sehen ob das noch toll wird. ich glaub nicht.

0 thoughts on “Chrome OS

  1. “was passiert wenn man kein Internet da ist? ”
    die Antwort liegt hier bei dem schönen “Stichwort” html5. Dieses erweitert die Browserfunktionalität um Offline-Funktionalität. in Kombination mit google gears – u.a. auch Teil von chromeOS – kann so tatsächlich eine WebApp im internetlosen Zustand (teilweise) laufen.

    aber wie bei mir zu lesen ist, bin ich prinzipiell auch nich grad’ fan 😉

  2. Hm, aber sowas wie speichern geht da ja dann nicht wirklich. Und irgendwie ist mir das zu unflexibel. Da ist man ja dann immer von der Leitung abhängig was Geschwindigkeit angeht. Mit großen Daten umgehen macht da auch keinen Spaß. Ne, irgendwie nich.

  3. So schlecht finde ich das nicht.
    Wie schon gesagt wurde, ist über Google Gears auch offline Arbeiten möglich. Und da das ganze OpenSource ist, muss man auch nicht zwangsläufig die Google-Dienste nutzen.

    Dass man ohne Internet nicht viel tun kann, ist ja auch schon heute so. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass Google mit den Chrome-Geräten ordentlich Druck auf die Provider aufbauen kann, endlich ihre Netze auszubauen. Und das kommt wiederum allen zugute.

    Also grade für Netbooks kann ich mir Chrome OS sehr gut vorstellen.

  4. Hm also ich kanns mir nicht so recht vorstellen. Jegliche WebApp die ich kenne fühlt sich einfach nicht so stabil und handfest an wie was fest installiertes.

    Für Netbooks hmjaa… ich bin glaub einfach kein Netbook-Freund. Mich interessiert diese Sparte nicht die Bohne. Und zwar nicht weil Apple kein Netbook hat, sondern weil die mir zu groß zum rumtragen und zu klein und leistungsschwach zum Arbeiten sind. Mein MacBook ist mir ja manchmal schon zu schwach. Das ist Kompromiss genug. Zum unterwegs online sein hab ich das iPhone. Aus den selben Gründen kann ich mir auch noch keinen sinnvollen Anwendungsfall für ein (Apple) Tablet vorstellen.

    Nuja, ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten was mit dem Chrome OS noch passiert. Wird ja wohl eh garnicht anders gehen. Berichtet ja eh jeder drüber. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *