Käsefondue

Zutaten:
250 g Gruyère/ Greyerzer
125 g Emmentaler
125 g Raclette-Käse
½ EL Speisestärke
½ Liter Weißwein
1 Zehe Knoblauch
2 EL Kirschwasser
Muskat, am besten frisch gerieben
Salz
Baguette (Weißbrot)

Zubereitung:
Den Käse reibt man grob und vermischt ihn zusammen mit der Speisestärke. Von dem Weißwein nimmt man lieber erstmal etwas weniger, denn sonst kanns unter umständen, je nach Kochdauer, also Wasserverlust, etwas flüssig werden. Den Wein also kurz aufkochen und wenn er nur noch siedet den Käse Handweise dazu geben. Danach immer umrühren und warten bis der Käse geschmolzen ist. Wenn der ganze Käse im Topf ist, das Kirschwasser dazugeben. Dann nach belieben mit Salz und Muskat abschmecken. Dann muss nur noch das Weißbrot in kleine Stückchen geschnitten werden.

Den Fonduetopf stellt man jetzt auf eine Flamme, damit der Käse während dem Essen nicht kalt wird. Dann werden die Brotstückchen mit Gabeln oder Spießchen durch den Käse gezogen.

Extremely lecker und sehr einfach zu machen! 🙂

Nach diesem Rezept bei Chefkoch.de.

0 thoughts to “Käsefondue”

  1. Noch einfacher gehts mit den fertigen Fondue-Käsemischungen aus dem Kühlregal. Einfach nach Belieben mit Wein, Schnaps und Knoblauch mischen und erwärmen.

    Und dann nicht nur Brotstückchen, sondern auch frische Trauben eintunken 🙂

  2. Also irgendeine Art Stärke ist bisher in allen Rezepten drin die ich gefunden habe. Leuchtet mir auch ein um eben den Käse mit der Flüssigkeit dauerhaft zu verbinden, so dass man wirklich eine Flüssigkeit hat.
    Theoretisch müsstest du als registrierter User von dem schonmal nen Kommentar genehmigt wurde das Captcha eh nimmer angezeigt bekommen.

  3. Doch, wieder ein Captcha hier.

    Hatte bisher nur einmal Käsefondue, das ist mindestens fünf Jahre her und damals ohne Stärke. Aber vielleicht wäre es mit besser gewesen?

  4. Mussich mal gucken wie das ist …

    Also wenn du das eine Mal meinst wo nen Liter Kirschwasser drin war, dann war da auch noch mehr falsch als die fehlende Speisestärke. 😉

  5. lecker ist auch, wenn man etwas tomatenmark anschwitzt, und dann den rest (mit der speisestärke bin ich grad überfordert, aber meineswissens kommt das da nicht rein) und dann noch klein geschnittene (wirklich sssseeeeehhhhrrrr klein) paprikstückchen. gibt dem ganzen nochmals etwas würze und schmeckt super.

  6. Das mit den Paprikastückchen kann ich mir sehr gut vorstellen. Tomatenmark hmm, könnt gut sein, könnt aber auch doof sein. 🙂 Müsst man ausprobieren.

  7. wir machen das schon, seit ich denken kann, also schon seit ewigkeiten und das hat bisher in der kombi immer gut geschmeckt.
    ja moe wir können ja mal laktosefreien käse nehmen… müsste doch auch gehen, oder?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *