Fahrradlicht DX HA-III SSC P7-C

Anfang Dezember ((ich glaube es war am 5. Dezember)) habe ich bei Deal Extreme in Hong Kong die HA-III SSC P7-C Fahrradlampe gekauft. Sie kostet schlappe 50€ und bietet dafür wohl eine recht gute Leistung an die höchstens noch die Ixon IQ von B&M zum gleichen Preis herankommt. Der Versand ist bei Deal Extreme grundsätzlich kostenlos. Ich habe wegen der eindeutigen Empfehlung im MTB-News Forum den Asiaten genommen. Man muss dazu sagen dass man für das mitgelieferte Ladegerät noch solche Adapter braucht. Zumindest wenn man den Akku nicht nur in den USA laden möchte. 🙂
Vor ein paar Tagen kam sie endlich an.

Erfahrungen bei Dunkelheit:
Ich bin heute knapp zwei Stunden bei nacht gefahren und vorgestern auch. Beides mal mit viel Wald. Auf jeden Fall fast immer abseits der Straßen. Man sieht eindeutig mehr als bei sonem popligen Sigma Lichtle. Vor allem die breite Ausleuchtung ist im Gelände sehr praktisch.

Aber jetzt mal Bilder. ich war vorhin im Schänzle. Da wars natürlich nicht ganz dunkel, aber ich hatte keine Lust den Foto auf meine Tour mitzunehmen. Alle Fotos wurden mit folgenden Einstellungen gemacht: 2s, f/4.0, ISO 200. Das sind die selben wie bei den Bildern in Beitrag 1, aber das auf meinen Bildern Schnee hat wirken die heller.

DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C
aus, low, high

DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C
aus, low, high

Die paar mal wo ich auf Straßen unterwegs war hab ich natürlich die schwache Stufe genommen. Beschwert hat sich nie einer. Nur ein Jogger hat mal was gegrummelt, aber der ist auch direkt auf mich zu gelaufen.

DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C
low, high

Wenn der Akku leer geht wird man übrigens vorgewarnt. Zwei Stunden bevor Ende ist leuchtet die Betriebsleuchte die gleichzeitig der An- und Umschalter ist dauerrot. Normalerweise leuchtet sie nur im ausgeschalteten Zustand, aber grün. Wenn der Akku in den nächsten paar Minuten leer ist fängt die Lampe an zu blinken. So kann man relativ gut einschätzen wann man umdrehen muss bzw. den Akku wechseln sollte. Bis zum Blinken bin ich gute 5 Stunden gefahren.

Verarbeitung:
Die Lampe ist komplett aus Metall. Besteht somit äußerlich nur aus zwei ineinander verschraubten Metallstücken mit nem Plastik Sattel der unten drangeschraubt ist. Fühlt sich sehr massiv und stabil an. Kann sicher auch mal runterfallen. Die Lampe selbst macht man mit so nem ganz normalen Gummiring, wie von Tachos bekannt, an den Lenker.

DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C

Der Akku selbst besteht aus vier so Akkuzellen die mit schwarzer Folie zusammengehalten werden aus dieser geht dann nen Kabel raus. Das ganze wird dann in einer Tasche aus Kunststoffgewebe die mit nem Klettverschluss verschlossen wird mit zwei Plastiklaschen an den Vorbau gehängt.

DX HA-III SSC P7-C DX HA-III SSC P7-C

Zusammen sieht das dann so aus:

DX HA-III SSC P7-C

Übrigens wird das Ding krass heiß. Bei den Temperaturen merkt man das nicht wenn man fährt, da wird ja immer ordentlich gekühlt. Aber ich hatte sie grad mal ne Weile hier drinnen an. Man kann die Lampe nicht mehr anfassen wenn man sich nicht die Finger verbrennen will. Das könnt sich im Sommer noch als etwas unpraktisch herausstellen. Aber joa, eigentlich muss man sie ja nur ausschalten nach einer Fahrt.

Ich bin rundum glücklich mit dem Ding. Rein Interessehalber würd mich noch die B&M Ixon IQ (Speed) interessieren. Aber da ich eh noch gern ne Lampe aufm Helm hätte, damit ich mich auch mal umgucken kann, gibts die vielleicht auch mal noch.

2 thoughts on “Fahrradlicht DX HA-III SSC P7-C

  1. Die Lampe wird im Sommer übrigens nicht zu heiß. Der Fahrtwind kühlt ausreichend. Das Hitzeproblem tritt also nur auf, wenn man die Lampe längere Zeit bei Zimmertemperatur rumliegen lässt. Das macht man wohl selten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *