Trainingsplan

So sieht bisher mein Trainingsplan bis Anfang Juli aus. Diese Woche habe ich angefangen. Damit sollte ich theoretisch top fit für den Albstadt Bike-Marathon Mitte Juli werden. Am 12. Juni findet allerdings die 2,5 stündige Trainingsrunde mit 3 x 12 min K3 beim Gonso-Albstadt-MTB-Classic statt. So sammle ich gleich noch etwas Wettkampferfahrung. Ist ja mein erster. 🙂 Ich bin gespannt ob das so hinhaut mit dem Training, ob ich mich immer motivieren kann und wie das ist wenn ich an den Ruhetagen trotzdem fahre. Überhaupt bin ich gespannt ob und wie ich eine Veränderung feststelle. bisher habe ich zwar immer irgendwie gemerkt, dass ich im August flotter bin als noch im April, aber so genau darauf hingearbeitet und darauf geachtet habe ich noch nie.

Zur Zeit bin ich am überlegen, ob ich mir eine Pulsuhr zulegen soll. So könnte ich mein Training etwas besser überwachen. Ich neige nämlich leicht dazu dauernd Vollgas zu geben. Und das widerspricht dem Trainingseffekt ja. Mit einer Pulsuhr wäre ich davor gefeit. Bei Pulsuhren fällt einem natürlich erstmal Polar ein. Allerdings gibts von Polar für 30€ nur das Einstiegsgerät FS1. Das kann grade mal die Uhrzeit, die aktuelle und die durchschnittliche Herzfrequenz anzeigen. Von Sigma Sport gäbe es für das selbe Geld schon das Topmodell PC 15. Ich kenne Sigma bisher nur von Fahrrad Computern. Aber da sind sie echt gut, finde ich. Daher tendiere ich momentan extrem zur PC 15 von Sigma. Aber ich bin mir eh noch nicht komplett sicher ob so ne Pulsuhr wirklich sinnvoll für mich ist. Andererseits sind 30€ jetzt nicht sooo viel Geld, man könnte es ja einfach mal ausprobieren. Auf jeden Fall wären noch mehr auswertbare Daten für einen Liebhaber von Statistiken, wie mich, schon toll. 🙂 Trotzdem werd ich wohl die ersten Wochen ohne Pulsuhr trainieren.

Wer gute Literatur zu Fahrradtraining hat, darf mir gerne Links und Buch- und Zeitschriftenempfehlungen zukommen lassen. Ich hab keine Ahnung ob das so gut ist wie ich mir das ausgedacht habe. Bei der Erstellung meines Trainingsplans habe ich mich übrigens am Alpencross-Trainingsplan von MountainBike Magazin orientiert.

4 Kommentare zu “Trainingsplan

  1. Wenn man immer am Grenzbereich radelt ist das eine unglaubliche Belastung für den Körper, durch die der Köper auf Dauer geschwächt wird. Darum sollte man sich langsam ran tasten und wenn man dann mal ne ganz gute Form hat kann man mit von Trainingstag zu Trainingstag längeren Leistungsspitzen seinen Körper auch darauf vorbereiten.

    Genauer gibt es zwei Trainingsbereiche, den Aeroben und den Anaeroben. Bei normaler Belastung wird Energie durch Verbrennung erzeugt. Aber wenn das nimmer reicht können die Muskeln über irgendwelche biochemischen Prozesse die keinen Sauerstoffbenötigen kurzzeitig schnell Energie erzeugen. Allerdings wird dabei Milchsäure in den Muskeln abgelagert. Dadurch hat man nach solchen Anstrengungen Muskelkater oder es ist einem Schlecht.

    Darum sollte man wie gesagt anfangs nur im aeroben Bereich Trainieren und später immer nur kurz im anaeroben.

  2. Fährst du immer volle Pulle?

    Naja, es bringt halt trainingstechnisch wenig bis nix. Aber solang du dich nicht immer total überforderst sollte das keine Gesundheitlichen Schäden zur Folge haben. Aber wenn dus genauer wissen willst würd ich mich da mal lieber an nen Fitnessexperten/-Trainer/Arzt wenden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*