Facebook Mails bouncen mit Apple Mail

Facebook ist jetzt auch ein E-Mail-Service bzw. will SMS, E-Mail und Instant Messaging vereinen. Das Problem ist dass Facebook so theoretisch weiß wer mit wem auch außerhalb von Facebook in Kontakt steht. Noch dazu ist die Kommunikation per Mail ja durchaus ab und an recht privat. Außerdem möchte ich jemandem der Privatsphäre für ein “veraltetes Konzept” hält nicht blind Daten in den Rachen werfen!

Darum möchte ich weder von Facebook-Adressen angeschrieben werden, noch selbst Mails an eine solche Adresse schreiben. Gegen das angeschrieben werden kann man leider relativ wenig machen. Allerdings kann man der E-Mail-Adresse gegenüber so tun als ob die eigene Adresse nicht vorhanden ist. Also einen Fehler zurückschicken. Das nennt sich bouncen. Für Apple Mail lässt sich das relativ leicht einstellen. Einfach eine Regel einrichten die bei jeder neuen E-Mail von Facebook ein Apple Script aufruft welches die E-Mail automatisch bounct. Die Mail kommt übrigens trotzdem an.

Hier die Einstellungen:

Und das AppleScript:

using terms from application "Mail"
	on perform mail action with messages selectedMsgs
		repeat with msg in selectedMsgs
			tell application "Mail"
				bounce msg
			end tell
		end repeat
	end perform mail action with messages
end using terms from

Das Skript funktioniert übrigens natürlich auch mit jeder anderen Regel. 🙂

2 thoughts on “Facebook Mails bouncen mit Apple Mail

  1. Ist natürlich ne schön punkige Lösung, aber in der Praxis wird das weder Facebook stören noch die Leute davon abhalten, Facebook Messages zu verwenden.
    Und ob man seine Mails nun Google, Microsoft, Apple oder eben Facebook anvertraut, macht doch auch keinen Unterschied. Wirklich private Nachrichten sollte man sowieso nur verschlüsselt senden.

  2. Nuja, bei Facebook sehe ich halt ein etwas erhöhtes Gefahrenpotential, da da ein riesen Netzwerk dahinter steckt. Da können Daten über mich entstehen ohne dass ich was dazu tu. Darum will ich mit dem Netzwerk möglichst nicht in Berührung kommen.

    Bei Apple, Google und Microsoft steht so erstmal nix von dem ich nichts weiß. Zumal ich von Microsoft und Google eh (fast) nix nutze. Im übrigen ist mir Facebook und der Herr Zuckerberg um ein vielfaches unsympatischer als diverse “Marktbegleiter”.

    Aber das wichtigste ist eh, dass auch Leute die nicht sonderlich Internet oder Technik-affin sind ein Bewusstsein dafür bekommen dass sie ihre Daten in die Welt hinaus posaunen.

    Ein zusätzlicher Aspekt ist übrigens die kleine Hoffnung, dass Facebook meine Adresse irgendwie als kaputt speichert und sie somit auch nicht irgendwie für irgendwas irgendwann genutzt wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *