Seagate GoFlex Desk

Nach dem LaCie-Desaster hab ich mich genauer informiert wies bei den anderen Herstellern von externen Festplatten mit Thunderbolt aussieht. Western Digital sagt dass sie Thunderbolt mögen, aber konkrete Informationen gibt’s noch nicht. Besser siehst bei Seagate aus. Bestellen kann man da auch noch nichts, aber auf dem Intel Developer Forum wurden Thunderbolt-Adapter für die GoFlex Serie vorgestellt. Seagate fährt mit den GoFlex-Festplatten eine etwas andere Strategie als die anderen Hersteller. Für jede Festplatte gibt es sogenannte Adapter, die dann die eigentlichen Anschlüsse enthalten. So kann man USB, eSATA, FireWire und bald auch Thunderbolt-Adapter kaufen. Das hat den Nachteil, dass man für jeden benötigten Anschluss einen neuen Adapter kaufen muss. Allerdings auch den Vorteil, dass man beim Transport immer nur die Festplatte ohne Kabel und Netzteil mitschleppen muss. Außerdem kann ich jetzt schon die Festplatte kaufen und später dann den Thunderbolt-Adapter dazu bestellen. Das habe ich gestern gemacht, heute kam sie an. Der Spaß hat mich 130€ für die 3TB Version gekostet. Ich bekomme also für fast 300€ weniger einen StandBy-Modus, drei mal so viel Speicherplatz und weniger Krach und muss dabei für den Moment auf die Thunderbolt-Geschwindigkeit verzichten. Als besonderes Schmankerl kann man sogar die Statusleuchten ausschalten. Selbst wenn der Thunderbolt-Adapter 200€ kosten würde wäre ich immernoch billiger dran als mit der LaCie-Platte. Ich rechne mal mit ca. 100€. Das ist zwar immernoch sehr teuer (die bisher verfügbaren Adapter kosten zwischen 15€ und 35€), nur für einen Adapter, aber bei Thunderbolt war bisher ja irgendwie alles sehr teuer.

Zur Festplatte kann ich bisher sagen, dass sie echt extrem leise ist. Habe noch keine leisere externe Festplatte gesehen. Selbst bei Schreibzugriffen knistert sie nur ganz leise. Die Statusleuchte blinkt nicht wild um, sondern pulsiert höchstens. Das Gehäuse ist nicht ganz so solide wie bei der LaCie-Platte, denn es ist aus Plastik, aber trotzdem nicht klapprig. Trotz ihres Lüfters wird die Little Big Disk von LaCie deutlich wärmer als die Seagate GoFlex. Zwei 2,5″ Festplatten werden wohl wärmer als eine mit 3,5″.

Seagate GoFlex Desk

Jetzt bin ich gespannt wann der Thunderbolt-Adapter erscheint. Bis dahin bin ich jetzt erstmal wieder zufrieden mit meiner festplatten-Situation.

3 thoughts to “Seagate GoFlex Desk”

  1. Habe diese Platte auch schon seit längerem für Time Machine. Auch zusätzlich die 2.5″-Variante für mobile Daten.
    Das Konzept überzeugt sehr, zumal der Adapteranschluss kein proprietärer ist, sondern aus den üblichen SATA-Steckern besteht. D.h. man kann auch “nackte” Platten damit anschließen.
    Wie kann man die LEDs deaktivieren?

    1. Jepp, sehr praktisch.
      Sollte man eigentlich mit der mitgelieferten Software “Seagate Diagnostics” können. Aber nachdem ich das nach der Formattierung in HFS+ mit dem Festplattendiensprogramm probiert hatte tut das bei mir auch nicht. Vielleicht geht das nur wenn man die Platte in NTFS formattiert lässt. Wäre dann allerdings schon ziemlich dämlich, weil das ja vermutlich kein Mac-User so nutzt.
      Wenn ich mal alle Daten auf meiner Platte hab probiere ich mal aus ob ein Remount hilft.

  2. Habe Heute zwei GoFlex 2TB bekommen und gleich getestet.

    Sind fast lautlos , aber…. siehe mein Kommentar in LaCie Thunderbolt Blog.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *