Roche und Böhmermann

Charlotte Roche mag ich ja schon seit ich sie kenne und das ist schon so lang her, da gabs noch VIVA mit Musik. Die kennt seit sie ihre beiden Bücher geschrieben hat ja mittlerweile auch jeder. Jan Böhmermann mag ich seit er 2005 auf 1LIVE “Lukas Tagebuch” gemacht hat. Danach er so bissl bei der Harald Schmidt Show mitgewerkelt und jetzt machen Roche und Böhmermann eben zusammen Roche und Böhmermann.

Das Tolle an der Sendung ist nicht etwa, dass sie auf alt gemacht ist, die Sendung wäre auch ohne Wiskey, Rauchen und riesige Mikrofone gut, sondern, dass sie von zwei durchgeknallten Typen moderiert wird, die auch gern mal ihr Konzept über den Haufen werfen. Charlotte Roche ist da eher noch der normale Part. Sie ist charmant und bemüht sich auch immer wieder darum die Gäste gleichmäßig zu Wort kommen zu lassen. Dagegen kann sich Jan Böhmermann regelrecht festbeißen. Es ist total genial zu sehen wenn er mit weit aufgerissenene Augen Talkgäste wie ein Psychopat zur Verzweiflung bringt und er dabei merklich Spaß hat. So geschehen gleich in der ersten Sendung mit Sido. Da wurde so getan, als ob eine Antwort auf eine Frage nochmal aufgezeichnet werden muss, weil die falsche Antwort gegeben wurde. Sido wusste nicht so recht wie ihm geschieht und hat sich wehemnt dagegen gewehrt. Die Zuschauer haben am Ende alles gesehen, aber das wusste Sido in dem Moment ja nicht. 🙂 Prima ist auch, dass die Gäste kein Blatt vor den Mund nehmen müssen. Sie können auch immer selbst Fragen stellen. So entwickelt sich meistens eine richtige Diskussion. Oft zwar über relativ belanglose Dinge, aber so bekommt erfährt man etwas über die Persönlichkeiten der Gäste. Ein kleines Problem ist, dass fünf Gäste doch relativ viel ist. Es passiert ebenso oft, dass sich ein oder zwei Gäste nicht an der Diskussion beteiligen (können). Entweder weil einfach nicht alle gleichzeitig reden können, oder weil sie einen ganzen anderen Hintergrund haben als die anderen Gäste. Das ist manchmal schon schade, einfach weil der Mensch schon auch interessant gewesen wäre. Vielleicht sollte man weniger Gäste einladen, oder sie Sendezeit verlängern. Ebenfalls zu erwähnen ist, dass die Moderatoren nicht total von sich überzeugt sind, sondern durchaus auch Selbstironie zeigen. So sagt Charlotte Roche ihren Co-Moderator gerne man als “Die bezaubernde Janböhnanann” an. Am Ende jeder Sendung gibt es immer eine kleine Nachbesprechung der gerade beendeten Sendung ohne Gäste nur mit Charlotte Roche und Jan Böhmermann. Ich kann nicht so richtig einschätzen in wie weit das wirklich echte Gedanken zur Sendung sind, aber so grundsätzlich ist sowas auch echt zu Begrüßen.

Es gibt wirklich nicht viel Gutes im Deutschen Fernsehen, aber diese Sendung gehört definitiv dazu. Schon allein wegen dem ehrlichen Versuch eine sinnvolle Sendung (ja, Humor kann auch sinnvoll sein) zu machen sollte man das gucken. Jeder!

Als Podcast.
In der ZDF-Mediathek.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*