WISO-Duell McDonald’s gegen Burger King

Krankheitsbedingt habe ich vor kurzem mal wieder fern gesehen. Unter anderem auch das “WISO-Duell McDonald’s gegen Burger King” im ZDF. Dort wurden in zehn Kategorien jeweils ein Punkt vergeben. Komischerweise nicht nach ein und dem selben System. In den Kategorien Preis und Geschmack bekam der bessere den Punkt. In den restlichen acht Kategorien bekamen beide Duellanten unabhängig voneinander jeweils bis zu einen Punkt.

Allgemein war der Test recht oberflächlich. Die Service-Geschwindigkeit haben je fünf Hamburger Taxifahrer getestet. Den Geschmack durfte eine Football-Mannschaft, also richtig harte Kerle, nach dem Training bewerten. Auf der (vermutlich eh erfolglosen) Suche nach den glücklichen Bauernhöfen von McDonald’s aus der zynischen Werbung haben die WISO-Tester relativ schnell aufgegeben.

Das Ergebnis  war mit 2,5 bzw. 3,5 von 10 Punkten trotzdem ziemlich niederschmetternd für beide. Aber ich denke das überrascht niemanden. Dieses Duell hat also eigentlich keine neuen Erkenntnisse gebracht, sondern nur bestehende Vermutungen und Klischees bestätigt. Auch Alternativen wurden nicht aufgezeigt. Gerade in Großstädten wie Hamburg, wo der Test meist ablief, lassen sich auch gesündere und bessere Möglichkeiten finden um den Hunger schnell zu stillen. Das ZDF die ARD (siehe z.B. “Der Apple Check“) scheinen so langsam das Galileo-Konzept zu übernehmen. Einfach mal ein öfter besprochenes Thema nehmen und irgendwelche lustigen Tests dazu machen, die eigentlich aber eh zu nix führen.

Liebes ZDF, liebe ARD, überlasst das doch bitte wie bisher auch den Leuten die bei euch für sowas zuständig sind. Also Frontal 21 beim ZDF und Monitor in der ARD. Die haben in der Vergangenheit schon gezeigt, dass sie das drauf haben und die haben vermutlich auch mehr Zeit um sich mit Studien zu befassen und selbst zu recherchieren. Man muss ja ernste Themen nicht unbedingt in möglichst launige Tests verpacken, so dass sie so leichte Kost sind, dass sie jeder nach 5 Minuten wieder vergessen hat.

Johnossi – Gone Forever

Juhu! Ganz unerwartet gibt es etwas neues von meinen musikalischen Lieblingsschweden:

https://www.youtube.com/watch?v=JjeD33bVHn4

Johnossi bringen am 22. März ihr neues Album Transitions raus nd vorab gibt’s schonmal die Single Gone Forever. Die hört sich neu und typisch zugleich an. Neu ist das Klavier, der Gesang und die Gitarre sind dagegen typisch Johnossi. Schön! Hoffentlich wird Transitions wieder etwas abwechslungsreicher als Mavericks.

This record means a lot to us. In many ways it feels like we managed to reboot ourselves and started to build from scratch again.

Dieser Satz in der Album-Ankündigung klingt zumindest vielversprechend.

OmU

Bevor ich nach Berlin gezogen bin habe ich mich oft geärgert, dass es bei uns keine unumständliche Möglichkeit gibt einen Film auf Englisch im Kino anzuschauen. In Berlin jedoch laufen alle Filme auch als OmU – also Original mit Untertiteln. Leider sind die Untertitel aber deutsch. Das verleitet mich während dem Film dazu nicht aufmerksam zuzuhören und der Handlung zu folgen, sondern die Untertitel zu lesen. Meine Augen werden förmlich angezogen von den deutschen Worten. Ich bin es eben gewohnt alles zu lesen was mir vors Auge kommt. Wenn ich dann mal versuche nicht zu lesen, strengt das an. Meistens gehe ich dann nach wenigen Sekunden wieder unbewusst zum Lesen über. So bewege ich mich in einem ständigen nervigen Kreislauf: Lesen – angestrengt nicht lesen – zuhören – lesen. So machen Filme erst recht keinen Spaß. Ich habe jetzt zwei Filme (Argo und Django Unchained) als OmU gesehen und werde es freiwillig wohl nicht so schnell wieder tun.

Leider zeigt die mir bereits ans Herz gewachsene Yorck Kinogruppe Originalversionen immer nur mit Untertiteln. Aber zum Glück gibt es noch das Cinestar in Berlin. Ich war noch nicht dort, aber die Website und die Lage lassen auf den Charme eines typischen Blockbuster-Kinos schließen. Die Yorck Kinos sind alle sehr liebevoll eingerichtet und (wieder)aufgebaut. Die Kinosääle sind unglaublich hübsch und versprühen richtig tolles Kinoflair.

Somit werde ich wohl in Zukunft englische Filme im Cinestar und alle anderen in einem der Yorck Kinos anschauen.

auch

Liebe Die Ärzte, seit ca. 6 Stunden besitze ich euer neues Album auch. Derweil musste ich es 6 mal durchhören und auch alle Videos zu den 16 Songs anschauen. Habe bisher nur Pinkelpausen gemacht. Ich glaube ich stelle einen neuen Dauerhörrekord auf. Nach der ersten Auskopplung ZeiDverschwÄndung hab ich ja befürchtet, dass das auch auch nicht so dolle wird. Zum Glück weit gefehlt.

Ist das noch Punkrock?

Die Ärzte-typischer Start in das Album. Mit einem – ähem – “starken” ersten Satz. Wundervoll toll finde ich das pseudo-dilletantische Rufen-Singen von Farin. Und super für die Dynamik ist der auf einen Schlag so langsame Refrain. (5/5)

Bettmagnet

Spricht die Problematik an, dass wenn man mal im Bett versumpft ist, da so schnell nimmer von selbst rauskommt. Kann man hören. Ist aber nix besonderes. (3/5)

Sohn der Leere

Ein Lied von Rod mit dem ich mal wieder wenig anfangen kann. Ich kann mir überhaupt garnicht zusammenreimen um was es da auch nur im entferntesten gehen soll. Das kann ich bei Farin zwar oft auch nicht (Unscharf, Atem), aber da ist die Musik dann wenigstens nicht so düdelig. (2/5)

TCR

Es geht darum, dass die Ärzte sie um “den Rock” kümmern, wärend wir Fans so unserem Kram nachgehen. Super genialer Song. Farin spielt mit allen möglichen Geschwindigkeiten, Lautstärken und Rock-Arten. Ich hör das Lied jetzt schon zum 6. Mal und ich bekomme bei dem so schön plötzlich leisen “Wir kümmern uns um den Rock” immernoch eine Gänsehaut. Hach das wir auch live super geil. Farin the Publikum-Diktator galore! 😀 Nebenbei ist der Titel auch eine kleine Reminiszenz an Elvis. Der hat wohl immer mit TCB – “Taking care of business” unterschrieben, seine Flugzeuge und sonstige Gegenstände bedrückt. Hier heißts halt: Taking care of Rock. Awesome! (5/5)

Das darfst du

Ein Bela Lied. Selber denken und so. Nichts machen weil mans halt macht. Gutes Thema, aber relativ langweiliges Lied. Außerdem hab ich immer das Gefühl, dass ich den Song schon von seinem ersten Solo-Album kenne. (3/5)

Tamagotchi

Da hat der Rod mal nen Knüller rausgehauen. Also zumindest für Rod-Verhältnisse. 😉 Es geht wirklich um das was der Titel verspricht. Eigentlich total sinnlos. Aber dieses hoch gesunge “Tamagotchi! Tamagotchi!” zusammen mit dem trashigen Synthi-Gesäusel ist schonwieder so bescheuert, dass es witzig ist. (4/5)

M&F

Wie viele schon richtig angemerkt haben steht dieser Song in der Tradition von Männer sind Schweine und Lasse reden. Ich finde er ist aber musikalisch weitaus besser als seine beiden Vorgänger. Extrem poppig und auch fast schon wieder trashig. Erinnert etwas an 3 Tage Bart. Der Refrain haut einen nach dem ganzen Uuuhuhuhuuu dann so richtig um. Ein Urlaub’scher Wortschwall in seiner höchsten Ausprägung und dazu nicht nur wundervolles Flamenco-Geklatsche, sondern auch noch in einer Melodie die kein internationaler Hit-Schreiber besser hingekriegt hätte. (5/5)

Freundschaft ist Kunst

Ja, Bela. Was is das denn jetzt wieder? Für mich kommt der Song rüber wie “Shit ich sollte noch nen Song machen, ach schreib ich mal irgendwas auf…”. Aaaaber dafür ist diesmal die Musik zum Text ganz gut. (3/5)

Angekumpelt

Das soll wohl ein kleiner Seitenhieb auf Facebook und Co. sein. Jeder will dein Freund sein und so. Nicht so spannend, Herr Gonzales. (2/3)

Waldspaziergang mit Folgen

Da musste ich schon vor drei Wochen lachen als ich den Titel zum ersten mal gelesen hatte. Mir war sofort klar, dass so ein dämlicher Titel nur vom Herr Urlaub kommen kann. Mann muss sich das mal auf Englisch vorstellen: A Walk in the Woods with Consequences. Großartig! 😀 Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass es bei diesem Lied um (einen) Gott geht. Ich deute das Lied so, wie wenn er sagen will, dass er es verwunderlich aber verständlich findet wenn man an Gott glaub, aber das für ihn nix ist. Man kann es aber sicher auch so deuten, dass es ziemlich gefährlich ist wenn man ein einen Gott glaubt. Da kann man auf jeden Fall noch ne Weile drüber nachdenken. (4/5)

Fiasko

Farin hat Probleme eine Frau anzusprechen. Der Text ist nicht sonderlich tiefgründig. Aber wieder gute Musik. FU-Standard, und somit oberes Mittelfeld. (3/5)

Miststück

Das beste Bela-Lied des Albums. Der Text ist etwas shizophren. Es geht um eine Ex-Freundin die ne ganz schön dumme Kuh ist, aber die er vielleicht doch wieder zurück haben will. Der Refrain ist schön fies. (4/5)

Das finde ich gut

Ich glaube es geht ums Sterben bzw. um ein Leben nach dem Tod. Rod-typisch, relativ eintönig. Nichts was ich genial finden könnte.

Cpt. Metal

Schon allein wegen diesem Lied lohnt sich der Kauf des Albums. Abnormal. Ein Meisterwerk! Schon der Anfang. Wunderbaaaaarr evil! \o/ Ich hoffe sooo sehr, dass die drei Herren live darbieten werden. Das muss so abgehen. Der Text ist so schön bescheuert, voll knorke! 😀 Und dann so ab der Hälfte des Lieds, als ich dachte es sei schon vorbei, gehts musikalisch nochmal derart ab. Ich liebe es ja sowieso wenn Die Ärzte Metal spielen. Aber da kam bisher immer nur auf Konzerten mal kurz vor. Hier mindestens ein halbes Lied lang. Diese ganzen Gitarrenspielereien erinern mich sehr an Metallica. Das hätten sie auch gern noch weiter ausreizen dürfen. Aber live bietet sich das ja sowas von an. Da können sich Farin und Rod in Gitarren-Solis battlen und Bela, der am Schlagzeug auch sehr ins Schwitzen kommen dürfte, aus der Puste bringen. Erwähnsenswert ist auch das Video dazu. Toll dieser Cpt. Metal. (13/5)

Die Hard

Es geht schonwieder um den Tod. Hat der Rod schon Torschlusspanik? Musikalisch sehr gut. Textlich eher so eine Art Aufzählung von Dingen. (4/5)

ZeiDverschwÄndung

Jetzt wo ich den Rest des Albums kenne wirkt ZeiDverschwÄndung noch viel doofer. Heieiei, wie konnten sie nur? Bestimmt nur wegen diesem “dollen Text”. (2/5)

Im Bademeisterboard ist die einhellige Meinung bisher, dass Rod die Lieder seines Lebens abgeliefert hat. Selbst Farin ist da ähnlicher Meinung. Ich kann das für mich nicht so ganz nachvollziehen. Rods Lieder waren noch nie Lieblinge von mir. Aber ich fidne die jetzt auch nicht großartig besser als die alten. Nur weil er auf Jazz ist anders so extrem mies war, sind die jetzt nicht sau gut.

Apropos mies. Bela hat diesmal den Part übernommen die schlechten Lieder beizusteuern. Es wirkt ein bisschen so, wie wenn er nur noch nebenbei Musiker ist. Das ist schade. Er hatte schon auch mal sehr gute Lieder (Der Graf, Ich ess Blumen, Der Infant, Geboren zu verlieren, Elektrobier, Bravopunks). Tja, bleibt zu hoffen, dass das mal wieder besser wird. Jeder hat mal ne schlechte Phase.

Jeder? Nein! Ein unbeugsamer Gitarrist hört nicht auf, dem Fan musikalisch hochwertigstes Material zu liefern. Ich finde es echt bei jeder Veröffentlichung erneut überwältigend wie der vor Songs sprudelnde Herr Urlaub es schafft sich jedes Mal wieder selbst zu übertreffen. Zum Glück hat er vor kurzem bei einem Radiointerview gesagt, dass er vor hat irgendwann mal seine ganzen bisher nicht verwendeten Songs rauszubringen. Das wird super! 😀

Spannend. habe grade mal noch meine Bewertung der einzelnen Songs ausgewertet. Gefühlt finde ich Rods Lieder besser als die von Bela. Aber im Schnitt siehts so aus:

  • Bela: 3/5
  • Farin: 4,5/5
  • Rod: 2,8/5

Vielleicht ist das so, weil ich von Bela mehr erwartet hätte als von Rod. insgesamt kommt das Album somit auf 3,5/5. Wow! Subjektiv ist das auch viel besser. Wahrscheinlich weil die vier Farin-Hits so super genial sind! 🙂

Ich bin von auch begeistert. Die Ärzte werden sich hiermit in meiner Last.fm-Statistik sicherlich um einige hundert weitere Wiedergaben von den “Verfolgern” absetzen. Meine beiden Berlin-Konzerte werden ja so toll! 😀

Alternativen zu Gelatine bei Schokolade von Zotter?

Vor kurzem habe ich eine leckere Zotter-Schokolade verspeist, die ich mal geschenkt bekommen hatte. Dabei ist mir die gummiartige weiße Schicht darin aufgefallen. Durch einen Blick auf die Zutatenliste erfuhr ich, dass es sich um Gelatine handelte. Weil ich mich mit der “Gelatine-in-Lebensmitteln”-Problematik schonmal wegen Gummibärchen beschäftigt habe, wusste ich, dass es da eigentlich durchaus Alternativen gibt. Vor allem wenn die Gelatine nur als einer von vielen Zutaten in einem Produkt eingesetzt wird. Da Zotter ja sonst ein sehr vorbildliches Unternehmen ist, was Ethik angeht (Bio, Fairtrade, Kooperationen) dachte ich mir ich frage einfach mal nach, wieso da Gelatine eingesetzt wird. Könnte ja sein, dass andere Zutaten schlechte Eigenschaften haben, oder extrem teuer sind.

Hier meine E-Mail an Zotter:

Liebe Zotter Schokoladenmanufaktur,

ich finde eure Bio-Fairtrade-Schokolade sehr lecker, ausgefallen und vor allem auch vorbildhaft für die Branche. Es ist geradezu seltsam, dass alle anderen Schokoladen-Hersteller nur vereinzelt oder garnicht auf Bio und Fairtrade setzen, obwohl es ja ganz gut zu klappen scheint. Zumal das ja gerade bei Schokolade wichtig ist, da ein großer Teil der Zutaten aus tierischer Produktion stammt.

Dennoch habe ich eine kleine Anmerkung zu einem Produkt. In ihrer ‘Herzlichen Glückwunsch’ – Götterspeise Schokolade mit Heidelbeerkuvertüre befindet sich auch Gelatine. Die Schokolade schmeckt vorzüglich, aber dazu trägt die Gelatine von allen Zutaten wohl am wenigsten bei. Sie ist wohl einzig und allein dafür zuständig, zwei Schichten Füllung voneinander zu trennen und einen interessanteren Biss zu bekommen, denn beim Abbeissen fühlt es sich ungewöhnlich “gummiartig”, aber gut an. Darum verstehe ich nicht so ganz wieso ausgerechnet Gelatine verwendet wird, da Gelatine nur gewonnen werden kann wenn ein Tier dafür stirbt. Ich persönlich würde vermutlich den besonderen Biss nicht vermissen, da mir der Geschmack bei Schokolade am wichtigsten ist. Aber ich verstehe auch, dass man den haben möchte. Wie bei bei Gummibärchen und Tortenguss schon geschehen lässt sich ja Gelatine meist leicht durch vegane Mittel ersetzen. Es gibt da zum Beispiel Gummi arabicum, Pektine, Agar-Agar, Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl. Diese natürlichen Stoffe werden zur Herstellung von Eiscreme, Marmelade, Gelee, Joghurt, Getränken, Medikamenten, Kosmetik uvm. verwendet. Sie sind also allesamt auch in Deutschland und Europa zur Herstellung von Lebensmitteln zugelassen und haben sich über viele Jahre bewährt. Natürlich kenne ich mich, als Laie, mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Stoffe für diesen speziellen Zweck in der Schokolade nicht aus. Für mich und, die steigende Anzahl an Vegetariern ((Alan Beardsworth, Teresa Keil: Sociology on the Menu: An Invitation to the Study of Food and Society, S. 223 ff., Routledge 19977, ISBN 041511425X)), ist aber Gelatine tabu. Darum würde es mich freuen, wenn, angesichts dieses Bedarfs, in Zukunft eine andere Zutat statt Gelatine verwendet wird. Bei diesen recht vielfältigen Möglichkeiten müsste sich doch eine Alternative finden lassen.

Viele Grüße, Sebastian Engel

Nur zwei Tage später antwortete mir Ulrike Zotter:

Sehr geehrter Herr Engel,

vielen Dank für Ihre netten Zeilen und Ihre Anregung.
Die Gelatine verwenden wir für die in den jeweiligen Schokoladen vorhandenen Fruchtgelee-Schichten. Ich habe nun mit unserem Produktionsleiter gesprochen und wir werden da gleich nächste Woche Versuche mit Agar-Agar oder Fruchtpektinen als Ersatz für die Gelatine machen.

Ich hoffe, dass wir das hinbekommen werden

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag,

mit freundlichen Grüßen
Ulrike Zotter

Ich hatte zwar schon mit einer Antwort gerechnet, aber eher mit Presse-Textbaustein-Geschwurbel. Diese persönliche Antwort und sogar mit echter Information drin, die auch noch erfreulich ist, ist wirklich super.

Da bin ich mal gespannt. Wenn also in paar Monaten/Jahren in den Zotter Schokoladen keine Gelatine mehr drin ist habe ich da vielleicht ein klitze kleines Bisschen dazu beigetragen. 🙂

Wohin mit alter Elektronik? ELECTRORETURN!

Soeben habe ich durch spukspecht erfahren wie man alte Elektronik kostengünstig und bequem loswerden kann: Mit ELECTRORETURN der Deutschen Post kann man jegliche Elektronik die in einen Maxi-Brief passt kostenlos an einen Recycling-Unternehmen schicken. Die Post gewährleistet, dass dieser Recyclingpartner die Geräte den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend entsorgt bzw. verwertet. Das heißt alles was sich lohnt noch verwendet zu werden wird dem Rohstoffkreislauf wieder zugeführt.

Die Post begründet dieses Angebot damit, dass Engagement für die Umwelt “zu den Eckpfeilern ihrer Unternehmensverantwortung” zählt. Das klingt zwar extrem nach Image aufpolieren. Aber dieser Service ist auf jeden Fall besser als die Geräte fälschlicherweise in den Gelben Sack oder Restmüll zu werfen, wo sie verbrannt werden oder ewig nutzlos irgendwo rumliegen und im schlimmsten Fall sogar noch direkt der Umwelt schaden. Außerdem geschieht der Versandt selbst auch kohlendioxidneutral, da er über das GOGREEN-Programm der Deutschen Post abläuft.

Also sammelt eure alten Akkus, Druckerpatronen, kaputte Handys, gebrochene Kabel und den ganzen Kram ein und schenkts der Deutschen Post! 🙂

Der Herr Rösler und die Solarenergie

Der Bundeswirtschaftsminister will die Förderung der Solarenergie einstellen. Eine Begründung von ihm ist, dass die Solarenergie nur 3% der Energie ausmacht. Und darum sei es nicht wirtschaftlich 6 Mrd. Euro für diese Art der Stromerzeugung auszugeben. Es kann ja sein, dass Photovoltaik durch den Hype etwas zuviel vom Kuchen abbekommt. Aber was denkt der denn wieso man grade Energiequellen fördert die einen (zu) geringen Anteil ausmachen?! Die Subventionen sind doch da um die Solarenergie voranzutreiben, damit sie einen immer größeren Beitrag zum Strommix leisten kann. Ich finde jedenfalls, dass man mit Kürzungen dieser Subventionen vorsichtig sein sollte, nicht dass die 3% wieder zu 2% werden. Lieber mal einige dieser bescheuerten Agrar-Subventionen abschaffen, die schuld daran sind, wenn tonnenweise Lebensmittel vernichtet werden müssen, weil sie nicht (für genug Geld) wegkommen.

Mustafa’s Gemüse Kebap

Am Samstag habe ich noch live vor Ort begeistert über meinen besten Döner aller Zeiten getwittert. Kaum bin ich wieder daheim finde ich einen wundervollen Werbeclip dieser kleinen feinen Dönerbude vom Mehringdamm in Kreuzberg.

Dönerbude mit Werbefilmchen. Schon einfach so ne lustige Idee. Aber wenn man sich noch an diesen Clip erinnern kann ist’s richtig lustig:

Das macht die Jungs mit dem leckeren Essen noch sympathischer. Claus Hipp hat übrigens mit einem Brief reagiert und sich zu einem Besuch angekündigt! 🙂

via steve-r.de