StarCraft II – Heart of the Swarm

StarCraft II - Heart of the Swarm

Seit gestern kann man endlich StarCraft II – Heart of the Swarm vorbestellen. Am 12.03.2012 soll’s erscheinen. Ich habe mir gestern die drei “Battle Reports” des neuen Addons angeschaut und die neuen Einheiten die es bei jeder Rasse gibt bringen glaub ich eine Menge neuer Facetten ins Spiel. Das wird ein Spaß an diesem Dienstag im März 2013. Hoffentlich halten die Blizzard-Server stand. 🙂

Back to WordPress

Several month ago I abandoned WordPress in favour of Octopress. My old WordPress installation was a big mess. I upgraded it since Version 1.7 and changed the language more than one time. As result my blog was awfully slow. Even after I deleted most of the installed plug-ins the blog kept failing. In my frustration I looked for a different approach and I discovered Octopress. Octopress is, to put it simply, a Ruby script which generated static HTML files out of Markdown formatted text files. The advantage is that there is no server side dynamic programming language like PHP. Everything lies ready to watch on the server. The problem is that after every new blog post you have to recompile the whole thing and upload it. That makes it almost impossible to write blog posts on the go. Additionally it requires much more effort to bring a new post to the world wide web. After months of silence I decided to try WordPress again. This time I installed a new plain version of the newest english version of WordPress and imported my old articles with the standard import tool. It worked out fine. The performance issues I had before are gone, too. So, I think WordPress isn’t as slow as I thought, but it is (or was) not very ambitioned to remove unnecessary files from old versions. If I will ever come to the point where I’m satisfied with the design, there will be more activity in this blog. 🙂

Canyon Nerve AL 29

Auf der Eurobike 2012 hat Canyon endlich auch mal ne Hand voll 29er vorgestellt. Darunter auch eines in der Nerve Familie.

Das Nerve AL 29 ist nicht einfach nur das bisherige Nerve mit 29″ Rädern dran, sondern eine komplette Neuentwicklung. Es sieht auf den ersten Blick etwas seltsam aus. Da es sich um ein Fully handelt muss es mehr aushalten als ein Hardtail. Der längere Rahmen ist in Sachen Stabilität da durchaus eine Herausforderung. vermutlich sah sich Canyon deshalb gezwungen diesen “Griff” zwischen Oberrohr und Sattelrohr zu basteln. Inzwischen, und vor allem auch in obigem Video, finde ich aber, dass das ein richtig geiles Fahrrad ist, auch vom Design her. Canyon hat auch ein Carbon Fully vorgestellt – das Nerve CF. Aber leider ist das mit einem Einstiegspreis von 2.999€ außerhalb meiner Liga. Sonst hätte mich ein Carbon-Fahrrad durchaus auch gereizt, so nimmt mir Canyon die Entscheidung, ob 29″ oder Carbon, ab. Das Nerve AL 29 gibt’s nämlich schon ab 1.799€, vielleicht werde ich mir dann vielleicht sogar das zweitkleinste Modell leisten. Hängt natürlich von den genauen Ausstattungsvarianten ab. Die sind noch nicht genau bekannt. Bisher gibt es nur die Eurobike-Preview. Canyon stellt erst im Laufe des Oktobers seine Seite auf die neuen Modelle um. Momentan werden noch die “alten” Räder in der Sparbuchaktion abverkauft. Mal sehen ob ich dann jetzt mal wirklich auf den Canyon-Zug aufspringe. 😉

Tempelhofer Feld

Zum ersten Mal hab ich hier in Berlin auch mein eigenes Fahrrad dabei. Gestern bin ich aufs Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof gefahren um ein paar Runden zu drehen.

Die kompletten Startbahnen und Zufahrtsstraßen der Flugzeuge sind mittlerweile als Park freigegeben. Die Wiesen dazwischen sind als Grillplätze, eingezäunte Hundelaufflächen oder Gemüsegärten gekennzeichnet. Dadurch, dass die Betonierten Flächen so extrem breit sind hat man immer sehr viel Platz, egal wie viele Menschen noch unterwegs sind. Ich habe dann verschiedene Runden gedreht. Wenn man den nördlichen Weg und die südliche Startbahn als Rundkurs nimmt kommt man auf ca. 4,5 km pro Runde. Eine Acht mit der nördlichen Starbahn als mittlerem Weg sind ca. 8,5 km. Vermutlich sind es ganz außen rum, auf dem schönen Radweg, locker 10 Kilometer. Insgesamt hab ich gestern dort gute 30 Kilometer zurückgelegt. Perfekt zum trainieren, zum Beispiel für Intervalltraining.

Canyon 2013

Canyon hat dieses Jahr schon vor der Eurobike einige Ausblicke auf seine Modellpalette 2013 gegeben.

Darunter ist ein Canyon Grand Canyon AL 29, also das Canyon Hardtail nur in 29 Zoll.

Etwas spektakulärer ist das Nerve CF. Es ist komplett aus Carbon gefertigt und hoffentlich genauso erfolgreich wie seine Brüder aus Alu. Eine kleine Besonderheit des Nerve CF sind die flexenden Sitzstreben. Die Sitzstreben sind platt gedrückt so, dass sie die den Dämpfer unterstützen und gleichzeitig mehr Steifigkeit zur Seite verleihen. Canyon nennt dieses Feature Flex Pivot. Das Nerve CF ist wirklich ein sehr schönes Rad. Durch die Verwendung von Carbon sind auch überhaupt keine Schweißnähte mehr nötig. Dadurch sieht der Rahmen sehr elegant aus. Leider beginnt das Nerve CF erst bei einem Preis von 2999 €. Darum ist es umso schöner, dass Canyon noch eine weitere Neuheit in der Nerve Familie für 2013 bereithält.

Das Nerve AL 29 soll wohl das Nerve XC als 29er sein. Canyon selbst hat dazu noch nichts gesagt. Es sind bisher nur kleine Artikel in Mountainbike Zeitschriften veröffentlicht worden. Das Nerve AL 29 soll schon bei 1799 € losgehen. Alle Modelle sollen die neuen Dämpfer und Gabeln von Fox mit CTD Technologie verbaut haben. Nur noch zwei Kettenblätter vorne wird das neue Rad haben. Das soll mir aber gerade recht sein 20 Gänge reichen locker und potenziell weniger Schaltprobleme nehme ich gerne in Kauf. Leider sieht das Nerve AL 29 nicht so elegant aus wie das normale Nerve. Es hat ein “Loch” im Rahmen und wirkt dadurch wie wenn es um alle Macht profimäßig aussehen will. Trotzdem freue ich mich sehr über dieses neue Modell. Denn ein Touren-Fully mit dem man auch mal etwas härter durch den Wald fahren kann ist genau das Richtige für mich.Ich würde auch das normale Nerve XC nehmen, aber ein 29er mit dem ich noch etwas ruhiger durch die Gegend rollen kann kommt da gerade recht. Wegen der Wendigkeit mach ich mir eigentlich keine Sorgen. Meistens fahre ich doch eher zügiger über Stock und Stein. Aber vorher ausprobieren werde ich es auf jeden Fall einmal. Schließlich bin ich noch nie auf einem 29er gesessen.

Beachvolleyballgold

enter image description here

Ich hätte ja nicht gedacht, dass ich Beachvolleyball so interessant finden würde. Volleyball als Spieler finde ich so ziemlich die beschissenste Ballsportart. Aber dieses Finale gerade war ja echt extrem spannend. Und den Spielern bei ihren unglaublichen Reaktionen zuzugucken macht schon extrem Spaß. Toll dass die Deutschen am Ende auch tatsächlich gewonnen haben. 🙂