Canyon Nerve AL 29

Auf der Eurobike 2012 hat Canyon endlich auch mal ne Hand voll 29er vorgestellt. Darunter auch eines in der Nerve Familie.

Das Nerve AL 29 ist nicht einfach nur das bisherige Nerve mit 29″ Rädern dran, sondern eine komplette Neuentwicklung. Es sieht auf den ersten Blick etwas seltsam aus. Da es sich um ein Fully handelt muss es mehr aushalten als ein Hardtail. Der längere Rahmen ist in Sachen Stabilität da durchaus eine Herausforderung. vermutlich sah sich Canyon deshalb gezwungen diesen “Griff” zwischen Oberrohr und Sattelrohr zu basteln. Inzwischen, und vor allem auch in obigem Video, finde ich aber, dass das ein richtig geiles Fahrrad ist, auch vom Design her. Canyon hat auch ein Carbon Fully vorgestellt – das Nerve CF. Aber leider ist das mit einem Einstiegspreis von 2.999€ außerhalb meiner Liga. Sonst hätte mich ein Carbon-Fahrrad durchaus auch gereizt, so nimmt mir Canyon die Entscheidung, ob 29″ oder Carbon, ab. Das Nerve AL 29 gibt’s nämlich schon ab 1.799€, vielleicht werde ich mir dann vielleicht sogar das zweitkleinste Modell leisten. Hängt natürlich von den genauen Ausstattungsvarianten ab. Die sind noch nicht genau bekannt. Bisher gibt es nur die Eurobike-Preview. Canyon stellt erst im Laufe des Oktobers seine Seite auf die neuen Modelle um. Momentan werden noch die “alten” Räder in der Sparbuchaktion abverkauft. Mal sehen ob ich dann jetzt mal wirklich auf den Canyon-Zug aufspringe. 😉

Canyon 2013

Canyon hat dieses Jahr schon vor der Eurobike einige Ausblicke auf seine Modellpalette 2013 gegeben.

Darunter ist ein Canyon Grand Canyon AL 29, also das Canyon Hardtail nur in 29 Zoll.

Etwas spektakulärer ist das Nerve CF. Es ist komplett aus Carbon gefertigt und hoffentlich genauso erfolgreich wie seine Brüder aus Alu. Eine kleine Besonderheit des Nerve CF sind die flexenden Sitzstreben. Die Sitzstreben sind platt gedrückt so, dass sie die den Dämpfer unterstützen und gleichzeitig mehr Steifigkeit zur Seite verleihen. Canyon nennt dieses Feature Flex Pivot. Das Nerve CF ist wirklich ein sehr schönes Rad. Durch die Verwendung von Carbon sind auch überhaupt keine Schweißnähte mehr nötig. Dadurch sieht der Rahmen sehr elegant aus. Leider beginnt das Nerve CF erst bei einem Preis von 2999 €. Darum ist es umso schöner, dass Canyon noch eine weitere Neuheit in der Nerve Familie für 2013 bereithält.

Das Nerve AL 29 soll wohl das Nerve XC als 29er sein. Canyon selbst hat dazu noch nichts gesagt. Es sind bisher nur kleine Artikel in Mountainbike Zeitschriften veröffentlicht worden. Das Nerve AL 29 soll schon bei 1799 € losgehen. Alle Modelle sollen die neuen Dämpfer und Gabeln von Fox mit CTD Technologie verbaut haben. Nur noch zwei Kettenblätter vorne wird das neue Rad haben. Das soll mir aber gerade recht sein 20 Gänge reichen locker und potenziell weniger Schaltprobleme nehme ich gerne in Kauf. Leider sieht das Nerve AL 29 nicht so elegant aus wie das normale Nerve. Es hat ein “Loch” im Rahmen und wirkt dadurch wie wenn es um alle Macht profimäßig aussehen will. Trotzdem freue ich mich sehr über dieses neue Modell. Denn ein Touren-Fully mit dem man auch mal etwas härter durch den Wald fahren kann ist genau das Richtige für mich.Ich würde auch das normale Nerve XC nehmen, aber ein 29er mit dem ich noch etwas ruhiger durch die Gegend rollen kann kommt da gerade recht. Wegen der Wendigkeit mach ich mir eigentlich keine Sorgen. Meistens fahre ich doch eher zügiger über Stock und Stein. Aber vorher ausprobieren werde ich es auf jeden Fall einmal. Schließlich bin ich noch nie auf einem 29er gesessen.

Canyon Katalog 2011

Endlich ist der neue Canyon Katalog da. Seit einigen Tagen ist er schon auf der Website downloadbar. Aber ich wollte ihn gemütlich auf dem Sofa durchblättern und nicht am PC angucken. Jetzt hat das zurückhalten ein Ende. 🙂

Natürlich beinhaltet der Katalog alle Canyon Modelle und eine umfassende Beschreibung zu jedem Modell und zu jeder Ausstattungsvariante. Aber besonders schön finde ich auch die vielen Hintergrundinfos wie Canyon arbeitet. Zum Beispiel zum Design des neuen Strive Rahmens. Schöne Bilder gibts auch. Toll toll! Da freut man sich gleich noch mehr auf sein Nerve AM 6.0 (übrigens natürlich NICHT in diesem hässlichen Grasgrün!) … 🙂

Achja, ich hatte ja bisher eher das 7.0 im Blick. Aber im direkten Vergleich gibts nur kleine Detailunterschiede wie Naben und Laufräder. Das 6.0 hat eine SRAM X.9 Schaltung und das 7.0 eine Shimano XT. Die SRAM ist aber ungefähr gleichwertig und sieht sogar noch etwas besser aus. Außerdem hat Shimano doch jeeeeder. 🙂 Die Bremse ist auch noch unterschiedlich. Avid Elixir 3 beim 6.0 und Elixir 5 beim 7.0. Die unterscheiden sich aber scheints nur im Gewicht. Das ist mir keine 200€ Aufpreis wert. Zur Note könnte ich auch die Elixir 3 verkaufen und mit ne Elixir 5 oder sogar CR oder R dafür holen. vermutlich würde ich da allerhöchstens 100€ Miese machen. Aber meine Anforderungen hat das Nerve 6.0 eh erfüllt: Keine Bremsen von Hayes, Fox Talas Gabel. Schön, wenn man feststellt, dass man “nur” 1799€ aufbringen muss. 🙂

Aber das dauert leider noch ein Weilchen. Bis dahin schmöker ich noch etwas im neuen Katalog. 🙂

Tschüss Cube, hallo Canyon

Gestern hat Canyon seine Website aktualisiert und die finalen Räder für 2011 präsentiert. Damit steht für mich quasi fest, dass ich bei meinem Umstieg vom Cross Country Hardtail auf ein All Mountain Fully nicht bei Cube bleiben werde, sondern zu Canyon wechseln werde. Das Strive wirde es zwar vermutlich nicht werden, dafür das Nerve AM. Und zwar das 7.0 Modell mit kompletter XT-Ausstattung, Avid Elixir 5 und Fox Talas. Auf letztere freue ich mich besonders. Bei dieser Gabel kann man den Federweg binnen Sekunden zwischen 110, 130 und 150 mm umstellen. Wie das funktioniert kann man sich zum Beispiel hier anschauen. Bestimmt extrem praktisch wenn man ein extrem steiles Stück erklimmen muss. Man kann einfach das Rad vorne um 4 cm absenken, dann kommt das Vorderrad nicht so leicht hoch. Wenn man dann oben ist kann man für die Trails bergab wieder die vollen 150 mm Federweg ausfahren.

Der Markenwechsel ist hauptsächlich dem unschlagbaren Preis/Leistungs-Verhältnis von Canyon geschuldet. Bei Canyon bekomme ich für 2000€ obige XT-Vollausstattung mit Avid Elixir 5 und Fox Talas. Bei Cube bekomme ich für 100€ mehr nur das AMS 130 Team mit einer gemischten Ausstattung aus SLX und XT.

Auch wenn im Wunschzentrum meines Gehirns die Entscheidung eigentlich eh schon fest steht, möchte ich das Rad mal probefahren. Das geht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nur in Koblenz, direkt bei Canyon. Aber vielleicht schafft Canyon es ja noch die geplanten Stores in Konstanz und Weil am Rhein zu eröffnen.

All Mountain Bike

Wie schon erwähnt spiele ich mit dem Gedanken mein Hardtail durch ein “Einsteiger-Fully” zu ersetzen. Damit meine ich ein vollgefedertes Mountainbike, welches sich aber auf normaler Straße fast anfühlt wie ein Hardtail, im Gelände aber durchaus federt. Sowas fällt im Fachjargon in die Kategorie “All Mountain” oder “Cross Country”. Weil man mit sowas halt über jeden Berg quer durchs Land fahren kann. 🙂

Als zufriedener Cube-Kunde schaue ich da natürlich erstmal bei Cube nach. Da gibt es die AMS-Reihe. Seit 2011 gibt es die mit Federwegen von 110 bis 150 mm. Die einzigen die da preislich in Frage kommen sind das AMS 110 Pro und das AMS 130 Pro. Jedoch hat letzteres Hayes Bremsen. Da an meinem jetzigen Bike die Bremsen das einzig kritisierbare sind, kommen wir nicht nochmal Bremsen von Hayes ans Rad! Bleibt also das AMS 110 Pro. Das ist zwar nett, aber vielleicht will ich doch mal mehr als 110 mm Federweg?

Canyon Strive
Canyon Strive

Weiter gehts mit der nächste deutschen Fahrradfirma die mit C anfängt: Canyon. Die haben die Nerve-Reihe und seit 2011 auch das Strive. Das Strive ist eigentlich wohl etwas überdimensioniert für mich: 160 mm Federweg. Das wäre doppelt soviel als ich jetzt habe. Aber: Es ist unglaublich hübsch! So ein hübsches Fahrrad… Leider kostet das Strive mit der kleinsten Ausstattung vermutlich(!) schon 2000€. Dummerweise hat auch ausgerechnet diese Ausstattung ne hässliche Lackierung. Aber mal die offiziellen Preise abwarten. Das Strive würde ich eh erstmal probefahren wollen. Es soll ja angeblich ganz gut zum klettern taugen. Das möchte ich aber gern selbst beurteilen.

Wegen diesen “Widgrigkeiten” ist mein Top-Favorit momentan das Canyon Nerve. Ob AM (140 mm) oder XC (120 mm) weiß ich noch nicht. Das Nerve AM hat wohl den Vorteil, dass man die Fox Talas Federgabel schnell mal von 110 mm auf 130 mm umschalten kann. Das wäre für meine zwecke vermutlich die optimale Ausstattung. Das Nerve AM 7.0 2010 kostete sogar nur 1999€. Ein guter Preis, wie ich finde. Mal sehen wie das äquivalente 2011er Modell genau ausgestattet sein wird, und ob der Preis der selbe bleibt.

Zuschlagen werde ich dann vermutlich erst in einem Jahr wenn es wieder die Sparbuchaktion (PDF mit den Preisen) von Canyon gibt, die auch momentan läuft. Falls ich bis dahin so heiß auf die 2012er Modelle bin, dass ich kein 2011er mehr kaufen will, wär das ja auch ok. Schon Geld gespart. 😉

Ich geh mich derweil mal über den Unterschied zwischen Fox Talas und Rock Shox Lyrik informieren …

Eurobike 2010

Am vergangenen Wochenende war ich auf der Eurobike – die größte Fahrradmesse der Welt.

Ich überlege ja gerade mein treues Cube LTD CC gegen ein All Mountain auszutauschen. Etwas mehr Federweg wäre gut und hinten überhaupt ne Federung wär auch nicht schlecht. Bisher hatte ich drei Modelle im Blick: Das Cube AMS, das Specialized Epic und das Canyon Nerve. Jedoch musste ich auf der Eurobike feststellen, dass es noch mindestens zehn Fahrräder in der selben Kategorie gibt, die ich mir auch mal anschauen sollte. Einerseits ist viel Auswahl ja gut, andererseits muss ich da viel vergleichen und die Feinheiten lernen. Aber das macht ja Spaß. Zu jetzigem Standpunkt würd ich mir wohl ein Nerve XC 8.0 oder Strive ES 8.0 zulegen. Immerhin konnte ich auf der Eurobike das Specialized Epic schonmal ausschließen. Das fängt nämlich erst bei 2500€ an. Zuviel für mich.

Schade fand ich, dass man kaum Bikes ausprobieren konnte. Nichtmal draufsetzen ging. Das einzige Fahrrad auf dem ich saß stand bei Shimano. Dort konnte man die neue XTR durchschalten. Ich hab übrigens keinen Unterschied zwischen SLX, XT und XTR wahrgenommen. 😉

Die ganzen Räder die man sonst nur im Internet sieht mal live zu sehen war trotzdem interessant. So 20 kg Downhill-Boliden wirken wie ein Monster-Truck. Im Übrigen hat mich die Eurobike zu einer Entscheidung gebracht was meinen Sattel betrifft. Mein alter Selle Italia SLR Gel Flow löst sich spätestens bis zum Sommer auf. Darum wurds jetzt ein SQlab 611 active. Sollte nächste Woche eintreffen. Mal sehen was der kann.

Nächstes Jahr sehr gern wieder … 🙂