Eisschicht unter Schneedecke

Eine Woche nach dem rasanten Eintreffen meiner NC-17 Pedale von ChainReactionCycles in Nordirland, hab ichs endlich geschafft sie zu montieren. uns sind doch tatsächlich die Schraubenschlüssel abhanden gekommen. Nach zwei Tagen intensiver Suche gab ich mich geschlagen und kaufte im Baumarkt für 10€ neue. Damit hats dann gleich super geklappt.

Leider bin ich zur Zeit a) etwas angeschlagen und b) ist das Wetter eher suboptimal fürs Radfahren. Darum hab ichs nur zu einer knapp vier Kilometer langen nächtlichen Testfahrt bisher gebracht. Allerdings hat diese gleich meinen Sturz und ein verschrammtes Pedal zur Folge gehabt. Erfolg auf ganzer Linie quasi. Es lag ca. 5 cm Neuschnee. Den Schlittenbuckel bin ich noch gut hoch und runter gekommen. Allerdings verbarg sich auf der Rollschuhbahn unter der Schneedecke offensichtlich eine Eisschicht. Das hatte ich nicht bedacht und schwubbs lag ich. Allerdings gings dann noch weiter. Dank der Eisschicht rutschte ich samt Fahrrad noch gemütlich mindestens einen Meter. 🙂 Das Pedal hat jetzt wie gesagt eine nicht unerhebliche Schramme, aber das wird sicher nicht die einzige bleiben. Ich hoffe nur dass mir das nicht öfter passiert, weil sonst ist irgendwann vom Pedal nix mehr übrig.

An sich funktionieren die Pedale im Zusammenspiel mit den Schuhen von 5.10 echt gut. Die Pins krallen sich spürbar in den Schuhen fest und man hat einen guten Halt. So macht im holprigen Gelände fahren gleich viel mehr Spaß. Ich freue mich schon auf die Wurzeltrails im Schönbuch und auf der Schwäbischen Alb! Die sind allerdings nur ohne Schnee zu fahren. Daher hoffe ich dass sich das Wetter bald mal entscheidet ob es Schnee oder keinen Schnee haben möchte denn die Mischung und der daraus resultierende Schneematsch ist einfach beschissen zum Fahrradfahren.

Plattform- oder Klickpedale?

Schon als ich mein Fahrrad im Juni gekauft habe plante ich mir mal Klickpedale zu kaufen. Jetzt steht diese Investition als nächstes an und ich habe mich mal richtig informiert. Bisher dachte ich, Klickpedale seien das “Non plus ultra”. Jedoch in allen Fahrradforen ließt man dass Plattformpedale bei der richtigen Technik und dem richtigen Schuhwerk genau so gut sein können. Selbst bei Sprüngen, wenn man die richtige Technik am Start hat um im Flug nicht von den Pedalen zu rutschen. Die Klickpedale haben eben grade bei Sprüngen und auch jetzt im Winter bei Schnee das große Problem dass man halt doch nicht so leicht und schnell ausklicken kann. Den einzigen Vorteil den Klickpedale bieten ist eine bis zu 25% bessere Kraftübertragung, weil man an den Pedalen auch ziehen kann.

Da mir Flexibilität wichtiger als das bissl Kraft ist habe ich mich für Plattformpedale entschieden. Und zwar für die STD II Pro von NC-17. Die schraubbaren Pins sollten zusammen mit (billigen) Skaterschuhen mit großer Auflagefläche ordentlichen Grip bieten. Die STD II Pro wiegen 438g. Das Gewicht war mir zwar eh nicht so wichtig, aber dafür dass sie nur 35€ kosten ist das wohl recht leicht. Sie sind mit Industriekugellagern gelagert. Die selben Pedale gibts auch noch als STD I S-Pro mit Präzisionskugellagern, allerdings kosten sie dann gleich mehr als doppelt so viel. Das war es mir nicht wert. Die nächste Stufe wären dann eher die NC-17 Sudpin III S-Pro mit Präzisionslagern einem Gewicht von 399g und einer sagenhaften Dünne von 15 mm. Dafür sind sie mit 80€ garnicht mal so teuer.

Jetzt muss ich nur noch wo billige Skaterschuhe herbekommen. Hochgelobt werden Schuhe von Five Ten. Die Five Ten BA51C gefallen mir sehr gut. Allerdings will ich nicht gleich 100€ für Schuhe ausgeben von denen ich nichtmal weiß ob ich sie gut finde. Darum probier ich erst mal günstigere Modelle aus und steige dann evtl. mal um auf die BA51C.