EOS 500D Reviews

Inzwischen sind einige EOS 500D Reviews aufgetaucht.

Ein extrem ausführliches Review findet man bei dpreview.com. Ich hab mir auch nicht alles durchgelesen denn jeder Menüpunkt wird durchgenommen und erklärt. Auch die Hardware wird ganz genau untersucht! Schön: Die 19 Beispielbilder sind mit den beiden Kitobjektiven geschossen.

Rob Galbraith beschreibt einen 500D Kurztest mit Fokus auf den Videomodus. Dort gibt es auch erste Sample-Videos und Vergleiche zur EOS 5D Mark II. Die Aufnahmen wurden zusammen mit Vincent LaForet erstellt. Den kennt man von dem tollen 5D Mark II Kurzfilm. Nicht so schön: Es werden ausschließlich L-Linsen für die Testaufnahmen verwendet!

Bei cnet kann man sich ein Bild von der EOS 500D selbst machen. Hier gibts ein kurzes Video in dem die Kamera vorgestellt wird. Aber von außen hat sich zur EOS 450D eh nichts geändert.

Mir brachten diese Tests die Erkenntnis, dass man mit der EOS 500D genau so tolle Bilder wie mit der EOS 350D machen kann und ich bei den Videos keinen Unterschied zur EOS 5D Mark II feststellen kann. Canon hat da wohl keine künstliche Abgrenzung eingebaut. 🙂 Allerdings gibts immernoch keine Erfahrungswerte zum Rolling Shutter.

Canon EOS 500D

Gestern hat Canon die EOS 500D vorgestellt. Irgendwie kommt es mir so vor wie wenn Canons 100er-Reihe immer schneller aktualisiert wird. Naja, macht ja nix. Die Vorgängermodelle sind ja trotzdem noch gut. Ich fotografiere ja jetzt auch schon seit fast vier Jahren erfolgreich mit der EOS 350D.

Die 500D bringt neben den üblichen Verbesserungen, wie mehr Megapixel, mehr ISO, mehr Prozessor, auch die Video-Funktion aus der EOS 5D Mark II mit. Sogar mit genau den selben Sepzifikationen. Damit sieht Nikon mit der D90 alt aus. Zumindest wenn die EOS 500D keine Probleme mit dem Rolling Shutter ((Der Rolling Shutter ist ein Effekt in der Fotografie der durch das zeilen- oder spaltenweise Aufnehmen einer Fotografie. Dadurch dass die zweite Zeile nach der ersten aufgenommen wird kann eine Verzerrung im Bild entstehen weil zum Aufnahmezeitpunkt der zweiten Zeile sich ein Objekt im Bild schon weiterbewegt hat. Siehe auch Wikipedia.)) hat. Das wäre total genial wenn man mit der EOS 500D quasi auch das selbe machen kann wie mit der EOS 5D Mark II. Der Unterschied zur weitaus teureren 5D wäre neben dem Preis dann vor allem den andere Bildprozessor und der Vollformatsensor. Dafür würde ich wohl keine 1500€ Aufpreis bezahlen.

Die EOS 500D kostet mit dem EF-S 18 – 55mm 3.5 – 5.6 IS 899€. Aber das ist die UVP von Canon. Ich denk der Preis wird schnell auf 700€ sinken. Jetzt wo die Kamera gerade erst vorgestellt wurde liegt der billigste Preis schon bei 837€. In den USA kostet die EOS 500D die dort übrigens EOS Digital Rebel T1i heißt nur 899$. Auch nach UVP. Vermutlich macht das in der Praxis einen Preisunterschied von 200€ aus. Schon ordentlich. Mal sehen was die EOS Digital Rebel T1i kostet wenn ich im Sommer in den USA bin und was mein Geldbeutel so sagt. 🙂

via Cyberbloc

500GB Festplatten für die MacBooks

Da die MacBooks von Apple ja relativ dünn sind, kann man leider nicht jede beliebige Notebookfestplatte einbauen. Die Festplatten dürfen maximal 9,5 mm hoch sein. Mit 500GB gibts da eh nur eine kleine Auswahl. Es gibt ne Fujitsu Hornet, ne Hitachi Travelstar, die Samsung SpinPoint HM500LI und die Western Digital Scorpio Blue 500GB. Allerdings haben nur die beiden letzteren die richtige Höhe von 9,5 mm. Beide kosten derzeit so um die 120€, Tendenz: leicht fallend. Also so 100€ sind schon noch möglich denk ich. Ich werde mir so um Weihnachten rum vermutlich die Western Digital Festplatte zulegen. Denn die hat eine Scheibe weniger als die Samsung und soll weniger Abwärme und Geräusche produzieren. Die HM500LI rauscht ja ganz gut hörbar.