Thomas D. – Gebet an den Planet

Thomas D. wird in einigen Wochen zum zehnjährigen Jubiläum seines Albums Lektionen in Demut Reflektor Falke: Lektionen in Demut - Thomas D die ganze Platte nochmal neu rausbringen. Er hat das Album mit den selben Texten nochmal neu vertont. Die erste Single aus dem neuen, jetzt Lektionen in Demut 11.0 getauften, Werk ist Gebet an den Planet Gebet an den Planet 11.0 (Thomas D präsentiert Reflektor Falke) - Single - Thomas D.

Ich finde es sehr erfreulich, dass der Herr D. die Themen die in Gebet an den Planet vorkommen so prominent platziert. Bei seinem letzten Solo-Album Kennzeichen D landete der Song Deshalb bin ich hier ganz vorne auf Position 1 des Albums. Grade in Zeiten wie diesen wo in Japan eine menschliche, politische, wirtschaftliche und technische Katastrophe gleichzeitig passiert und mal wieder aufzeigt, dass wir Menschen oft erst handeln wenn etwas richtig schlimmes passiert, obwohl wir es doch besser wissen hätten sollen. Gerade in solchen Zeiten ist es wichtig, dass man daran erinnert wird, dass man nicht einfach so weitermachen sollte wie vorher wenn die Katastrophe, nach beispielsweise drei Monaten, überstanden ist. Die nächste folgt bestimmt wenn man nicht ständig überlegt wie man ethischer, gerechter handeln könnte. Thomas D. fördert dieses Denken mit seiner Kunst in letzter Zeit besondern, finde ich. Das ist unterstützenswert.

Zumal ist der Song sowieso nicht der schlechteste. Wobei ich das Original schon noch etwas besser fand als diesen Remix. Im Anschluss noch das Video zum Song. Es besteht fast ausschließlich aus hübschen Naturaufnahmen. Auch mal was anderes für nen HipHop-Video. 🙂

M.I.A.

Vor kurzem bin ich auf M.I.A. gestoßen. Eine englische Musikerin srilankischer Herkunft. Nicht zu verwechseln mit der deutschen Band Mia., die auch gut ist aber sowas wie Indie-Rock macht.

M.I.A.s Musik ist nur schwer zu kategorisieren. Am meisten ehesten würde wohl Trip-Hop mit The Prodigy-Einflüssen zutreffen. Teilweise erinnern mich die Stücke auch an Tricky.

Die Songs haben allesamt viel Energie und ordentlich Wumms der für manchen schon zuviel des Guten sein dürfte. M.I.A.s Stil ist sehr seltsam und ungewöhnlich. Viel Krach ist fast immer. Trotz der ganzen abgefahrenen Sounds und eigentlich unpassenden Töne schafft sie’s überraschenderweise immer, dass die Lieder einen irgendwie ansprechen und mitreißen. Manchmal finde ich es sogar total seltsam, dass man so komische Töne wie die von einer Formel-1-Reifen-Schraubmaschine in einem tollen Lied gelungen verwursten kann. M.I.A.s Lieder sind voll von solchen Geräuschen, und sie sind fast immer stimmig.

Besonders toll find ich XXX0 vom aktuellen Album Maya:

httpv://www.youtube.com/watch?v=oPGIVYAHZ04

Canon EOS 500D

Gestern hat Canon die EOS 500D vorgestellt. Irgendwie kommt es mir so vor wie wenn Canons 100er-Reihe immer schneller aktualisiert wird. Naja, macht ja nix. Die Vorgängermodelle sind ja trotzdem noch gut. Ich fotografiere ja jetzt auch schon seit fast vier Jahren erfolgreich mit der EOS 350D.

Die 500D bringt neben den üblichen Verbesserungen, wie mehr Megapixel, mehr ISO, mehr Prozessor, auch die Video-Funktion aus der EOS 5D Mark II mit. Sogar mit genau den selben Sepzifikationen. Damit sieht Nikon mit der D90 alt aus. Zumindest wenn die EOS 500D keine Probleme mit dem Rolling Shutter ((Der Rolling Shutter ist ein Effekt in der Fotografie der durch das zeilen- oder spaltenweise Aufnehmen einer Fotografie. Dadurch dass die zweite Zeile nach der ersten aufgenommen wird kann eine Verzerrung im Bild entstehen weil zum Aufnahmezeitpunkt der zweiten Zeile sich ein Objekt im Bild schon weiterbewegt hat. Siehe auch Wikipedia.)) hat. Das wäre total genial wenn man mit der EOS 500D quasi auch das selbe machen kann wie mit der EOS 5D Mark II. Der Unterschied zur weitaus teureren 5D wäre neben dem Preis dann vor allem den andere Bildprozessor und der Vollformatsensor. Dafür würde ich wohl keine 1500€ Aufpreis bezahlen.

Die EOS 500D kostet mit dem EF-S 18 – 55mm 3.5 – 5.6 IS 899€. Aber das ist die UVP von Canon. Ich denk der Preis wird schnell auf 700€ sinken. Jetzt wo die Kamera gerade erst vorgestellt wurde liegt der billigste Preis schon bei 837€. In den USA kostet die EOS 500D die dort übrigens EOS Digital Rebel T1i heißt nur 899$. Auch nach UVP. Vermutlich macht das in der Praxis einen Preisunterschied von 200€ aus. Schon ordentlich. Mal sehen was die EOS Digital Rebel T1i kostet wenn ich im Sommer in den USA bin und was mein Geldbeutel so sagt. 🙂

via Cyberbloc

Quickshopping.de Social Media Aktion

So, mein erster Trigami Blogeintrag. Ich mach sowas wie Werbung (altmodisch: Reklame) für Quickshopping.de. Die haben mir eine Webcam, die Chance auf ein Google G1 oder 300€  und ganz viieeel Spaaaaß versprochen! Um das alles rechtmäßig zu erhalten musste ich mit der Webcam folgendes Video erstellen, habe ich am Schluss erfahren:

Mist, fast vier Minuten. Egal, Prost!